Zeitung Heute : Kommunikationsverhalten: Das Chatten soll das soziale Umfeld erweitern

Die Vorstellung vom vereinsamten Computerkid entspricht immer weniger der Realität. Junge Menschen, die viel Zeit in Internet-Gesprächsforen verbringen, sind einer Schweizer Studie zufolge gut integriert. Wer sich demnach im Netz auf andere Menschen einlässt, ist auch eher zu persönlichen Begegnungen bereit. Die Untersuchung widerspreche klar der verbreiteten These, dass computervermittelte Kommunikation mit sozialer Vereinsamung einhergehe, teilte der Schweizerische Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (SNF) mit. Die auf ihr Kommunikationsverhalten untersuchten Internet-Nutzer seien sozial sehr gut vernetzt, lautet das Fazit von Projektleiterin Bettina Heintz vom Soziologischen Institut der Universität Mainz. Im Durchschnitt verfügten die Befragten über ein soziales Kernnetz von 16 Personen, mit denen sie regelmäßig innerhalb sowie außerhalb des Internet Kontakt halten.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar