Zeitung Heute : KOMÖDIE

Chaos

Kerstin Decker

Der ägyptische Regisseur Youssef Chahine, 82 Jahre alt, hat wieder einen Film gemacht. Es ist ein betont junger Film geworden. Vielleicht ist „Chaos“ sogar lustig gemeint, aber das ist nur die Unterfrage zu der Hauptfrage, die den Zuschauer nie verlässt: Was sehe ich hier bloß? Ein dicker Polizeichef liebt die Tochter seiner Nachbarin, bricht in ihre Wohnung ein und atmet tief durch in ihrer Unterwäsche. Eine vielleicht nicht ganz alltägliche Szene im ägyptischen Kino. „Chaos“ ist voll von solchen – für unsere Augen leider nur zu alltäglichen – Szenen. Wahrscheinlich handelt es sich auch um einen sehr fortschrittlichen Film, denn obwohl der Polizeichef das Mädchen am Ende vergewaltigt, wird ihr Freund zu ihr halten. Das alles ist zweifelsohne revolutionär – rein ägyptisch gesehen. Eine ägyptische Parodie auf ägyptische Verhältnisse? Nur für Ägypter spannend. Kerstin Decker

„Chaos“, F/Ägypten 2007, 122 Min., R: Youssef Chahine u. Khaled Youssef, D: Khaled Saleh

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar