Zeitung Heute : KOMÖDIE

Absurdistan

Katja Reimann

Schon seit langem fiebern Aya und Temelko der ersten gemeinsamen Liebesnacht entgegen. Als die perfekte Sternenkombination für ihr Zusammentreffen nach altem Brauch berechnet worden ist und der ersehnte Termin näher rückt, versiegt der Brunnen des Dorfes. Ein Schreck für das Paar, denn in ihrem kleinen Heimatort im Nirgendwo zwischen Europa und Asien beginnt die erste Liebesnacht traditionell mit einem gemeinsamen Bad. Für Aya ist klar: Ohne Wasser kein Bad, also auch kein Sex. Gemeinsam mit den übrigen Frauen des Dorfes tritt sie in einen Streik: Erst wenn der Brunnen repariert ist, dürfen die Männer zurück in die Ehebetten. Mit viel Witz, schönen Bildern und wenig Dialog erzählt „Absurdistan“ die fantastisch-verrückte Liebesgeschichte – und verliert dabei einzig gegen Ende ein bisschen an Schwung. Lustig-romantisch. Katja Reimann

„Absurdistan“, D 2007, 87 Min., R: Veit Helmer, D: Kristýna Malérová, Maximilian Mauff, Nino Chkheidze

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar