Zeitung Heute : KOMÖDIE

Caramel

Sebastian Handke

Ein Schönheitssalon in Beirut ist Treffpunkt für fünf Frauen: Layale liebt einen verheirateten Mann. Nisrine wird heiraten, ist aber keine Jungfrau mehr. Rima verliebt sich in eine Kundin. Jamale kann das Älterwerden nicht ertragen. Und Rose muss für ihre kranke Schwester auf spätes Glück verzichten. „Caramel“ ist der erste Langfilm der libanesischen Regisseurin Nadine Labaki, doch sie verknüpft die fünf Handlungsstränge mit erstaunlich sicherer Hand und viel Schwung. Die Hauptrolle hat sie selbst übernommen. Die anderen Figuren werden größtenteils von Laiendarstellern gespielt, die Labaki in den Läden und Straßen von Beirut gefunden hat. Ein zauberhafter kleiner Film über Frauenfreundschaften in einem Land zwischen Tradition und Moderne – und eine alle Sinne ansprechende Liebeserklärung an Labakis Heimat. Leicht und warmherzig. Sebastian Handke

„Caramel“, Libanon 2007, 95 Min., R: Nadine Labaki, D: Nadine Labaki,Yasmine Al Masri

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben