Zeitung Heute : KOMÖDIE

Away we go

Daniela Sannwald

Lebensentwürfe von Mittdreißigern sind das Thema von „Away we go“, den Regisseur Sam Mendes offenbar ein wenig lustlos inszeniert hat. Dem Vergleich zu Werken wie „American Beauty“ (1999) oder dem großartigen „Revolutionary Road“ (2008) hält sein neuer Film nicht stand. Burt und Verona – beide in provisorischen Arbeitsverhältnissen – erwarten ein Kind. Und da seine Eltern gegen ihre Ankündigungen beschlossen haben, nicht als Babysitter zur Verfügung zu stehen, gibt es für sie keinen Grund, in ihrem kuschelig-höhlenartigen Heim zu bleiben. Sie machen eine Reise durch die USA und besuchen Freunde, die mit ihren jeweils verschiedenen Lebensstilen kurz vorgestellt werden. Hysterisch sind sie alle, ob Öko-Esoteriker, Egozentriker oder zwanghafte Supereltern, so dass den Suchenden nur die Rückkehr zu den eigenen Wurzeln bleibt. Dröge. Daniela Sannwald

„Away we go“, USA 2009, 98 Min., R: Sam Mendes, D: Johan Krasinski, Maya Rudolph

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben