Zeitung Heute : KOMÖDIE

Fünf Tage ohne Nora

Alina Steinberg

Nora und José sind seit 20 Jahren geschieden, wohnen aber noch in derselben Straße in Mexiko-City. Nach Noras Selbstmord ist José mit der Organisation der Beerdigung seiner jüdischen Exfrau konfrontiert. Die Zeit nach ihrem Ableben hat Nora bis ins Detail vorgeplant, denn das Pessach-Fest steht an. Der darauffolgende Sabbat, die Abwesenheit des gemeinsamen Sohnes und der Suizid als Todesursache verzögern Noras Beerdigung um fünf Tage. In der Wohnung geben sich nun diverse Leute die Türklinke in die Hand. Mariana Chenillo vereinigt in ihrem Spielfilmdebüt Themen wie Glaube, Ehe, Liebe und Tod. Die Regisseurin versteift sich leider etwas zu gewollt auf ihren schwarzen, nicht immer zündenden Humor. Am Ende fängt sich der Film emotional wieder halbwegs. Zwiespältig. Alina Steinberg

MEX 2008, 92 Min.,

R: Mariana Chenillo, D: Fernando Luján, Enrique Arreola

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!