Zeitung Heute : KOMÖDIE

2 Tage in New York.

Fünf Jahre nach Julie Delpys Regiedebüt „2 Tage Paris“ holt die französische Sippschaft zum Gegenbesuch aus und setzt alles daran, das geordnete Patchworkfamiliendasein der in Manhattan lebenden Marion (Julie Delpy) ins Chaos zu stürzen, die mit Radiomoderator Mingus (Chris Rock) und dessen siebenjähriger Tochter zusammengezogen ist. Kulturelle Unterschiede, familiäre Aversionen und schwelende Eifersüchteleien könnten hier Funken schlagen, nur will das Feuerwerk einfach nicht in Gang kommen. Während der erste Teil durch seine schnellen, pointierten Dialoge voreilige Vergleiche mit Woody Allen evozierte, übersteigt Delpys Humor ebenso wie die visuelle Gestaltung in „2 Tage New York“ selten Sitcomniveau. Der Wortwitz, die Rasanz, die Spielfreude und vor allem die intellektuelle Subtilität, die „2 Tage Paris“ auszeichneten, sind in diesem Abklatsch fast gänzlich verschwunden. Fade. Martin Schwickert

F/D/B 2012, 96 Min., R: Julie Delpy, D: Julie Delpy, Chris Rock

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!