Zeitung Heute : KOMÖDIE

Starbuck.

Als Student hatte der liebenswerte Loser David Wozniak sein Einkommen mit Samenspenden aufgebessert. 20 Jahre später erfährt er, dass er 533 Nachfahren hat, von denen 142 mittels Sammelklage die Samenbank zwingen wollen, die Identität ihres leiblichen Vaters preiszugeben. Doch anstatt sich zu erkennen zu geben, entscheidet sich David für eine Vaterschaft ohne Verpflichtung und Verantwortung: als Schutzengel. David beweist erstaunliches Talent für diese Rolle, verhilft einem Sohn zum besseren Job, rettet einer drogensüchtigen Tochter das Leben und stärkt das Selbstvertrauen eines weiteren Sohnes. Es ist nicht unsere Welt, in der „Starbuck“ spielt, sondern eine positivere, sentimentalere und harmlosere Version von ihr. Dem Vergnügen und Erfolg des Films tut das keinen Abbruch. Hollywood dreht bereits am Remake. Gelungen.David Assmann

CDN 2012, 109 Min., R: Ken Scott, D: Patrick Huard, Julie

LeBreton, Antoine Bertrand

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben