Zeitung Heute : KOMÖDIE

Drei Stunden.

Als Gelegenheitskellner Martin (Nicholas Reinke) die Anti-Gentech-Aktivistin Isabel (Claudia Eisinger) auffordert, ihren Stand weiter weg von der Restaurantterrasse aufzubauen, ist das keineswegs die Liebe auf den ersten Blick. Dennoch weiß auch der Zuschauer schon nach wenigen Minuten, dass ihn der Film als Eheanbahnungszeugen in Geiselhaft nehmen wird. Was in Boris Kunz Debütfilm als locker leichte Münchner Sommerkomödie geplant ist, wird zu einer echten Geduldsprobe. Dabei starten die Hauptfiguren als Sympathieträger, die im Verlauf der 100 Kinominuten systematisch ihren Bonus verspielen. Das Drehbuch schreibt den beiden zwar eine Menge kluger Sprüche in die Dialoge, kann jedoch weder die notwendige emotionale Glaubwürdigkeit verleihen noch die Biederkeit des Romantikunternehmens kaschieren. Blass.Martin Schwickert

D 2012, 101 Min., R: Boris Kunz, D: Nicholas Reinke, Claudia Eisinger, Lucy Wirth, Peter Nitzsche

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!