Zeitung Heute : KOMÖDIE

45 Minuten bis Ramallah.

Martin Schwarz

Der im Iran geborene und in Deutschland aufgewachsene Filmemacher Ali Samadi Ahadi kann auf drei erstaunliche Werke verweisen: die beiden wegweisenden Dokumentarfilme „Lost Children“ und „The Green Wave“ sowie die pfiffige Komödie „Salami Aleikum“. Aber nun? Au backe. Die beiden palästinensischen Brüder Rafik und Jamal müssen ihren Vater in Ramallah beerdigen. Das Problem: Die Stadt liegt im Westjordanland, und die Familie lebt in Israel auf der anderen Seite der Mauer. Die beiden Brüder unternehmen eine turbulente Odyssee, bei der die hübsche Russin Olga eine wichtige Rolle spielt. Den Film ereilt das schlimmste Schicksal einer Komödie: Er ist nicht lustig. Und daran ändert der freche und durchaus politische Ansatz genauso wenig wie Hektik statt Tempo und dämliche Kommentare aus dem Off. Überflüssig. Martin Schwarz

D 2013, 90 Min., R: Ali Samadi Ahadi, D: Karim Saleh, Navid

Akhavan

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!