Zeitung Heute : Kompakter mit viel Platz

ivd

Er füllt genau die Lücke zwischen dem Kleinwagen Atos und dem Accent, der neue kompakte Getz von Hyundai, der soeben in Genf seinen ersten großen Auftritt hatte und im September in Europa an den Start gehen wird. 3,81 Meter lang, 1,86 Meter breit und 1,49 Meter hoch ist der neue Kompakte mit den Minivan-Akzenten, bei dessen Entwicklung die Bedürfnisse europäischer Kunden im Vordergrund standen. Bei einem Radstand von knapp 2,46 Meter sind die Überhänge vorn und hinten extrem kurz und die Frontscheibe ist weit nach vorn gerückt, was vergleichsweise viel Platz für die Passagiere des Getz bedeutet, die nicht nur vorn sehr bequem sitzen, sondern auch im Fond eine Menge Kopf- und Kniefreiheit haben. Recht geräumig zeigt sich zudem das Ladeabteil, dessen Volumen sich von 252 Liter durch Vorklappen und komplettes Umklappen der asymmetrisch geteilten Rückbank auf bis zu 977 Liter erweitern lässt und dabei einen völlig ebenen Laderaumboden bietet.

So ist der wahlweise drei- oder fünftürige kompakte Hyundai nicht nur ein handliches Auto für den dichten Stadtverkehr, sondern angesichts seines großen und variablen Interieurs auch ein vollwertiges Familienauto. Eines allerdings, das mit nicht übertrieben muskulösen Motoren anrollt, sondern mit ausgesprochen ökonomischen Triebwerken, die allerdings kraftvoll genug sind für angemessene Fahrleistungen und zudem den strengsten europäischen Abgasnormen gerecht werden. Vier Triebwerke stehen zur Wahl - drei Benziner und ein moderner direkt einspritzender Turbodiesel mit Ladeluftkühler.

Kleinstes Triebwerk ist ein 1,1-Liter-Vierzylinder mit Dreiventiltechnik und einer Leistung von 46 kW (62 PS), der den Spurt auf Tempo 100 binnen 15,7 Sekunden und maximal 152 km/h erlaubt und 6,0 l/100 km verbraucht. Ebenfalls drei Ventile pro Zylinder hat der 1,3-Liter-Vierzylinder mit einer Leistung von 60 kW (82 PS), der den Getz binnen 12,9 Sekunden Tempo 100 und maximal 162 km/h erreichen lässt, während der 1,6-Liter mit 77 kW (105 PS) vier Ventile pro Zylinder hat und den Spurt auf Tempo 100 binnen 11,2 Sekunden sowie 176 km/h erlaubt. Die Verbräuche der größeren Benziner liegen bei 5,8 und 5,9 l/100 km. Alle drei Benziner erfüllen die Abgasnorm EU4. Das gilt auch für den im nächsten Jahr auf den Markt kommenden Turbodiesel mit Common Rail, der aus einem Hubraum von 1,5 Liter eine Leistung von 59 kW (80 PS) entwickelt und bereits bei 2000/min sein höchstes Drehmoment von 170 Nm bereitstellt. Binnen 14,0 Sekunden erreicht der bis zu 170 km/h schnelle Selbstzünder Tempo 100 und der Verbrauch liegt bei 5,0 l/ 100 km. Serienausstattung für den Getz sind Fünfgang-Schaltgetriebe und bei den 1,3- und 1,6-Liter-Versionen gibt es auf Wunsch auch eine Viergang-Automatik.

Beim Fahrwerk des frontgetriebenen Getz setzt Hyundai auf eine Federbein-Vorderachse und eine Verbundlenker-Hinterachse. Gebremst wird mit Scheiben vorn und Trommeln hinten und auf Wunsch auch mit Scheibenbremsen hinten und unterstützt durch ein Antiblockiersystem (ABS). Und während die Basismodelle (GL) auf 13-Zoll-Rädern stehen, gibt es für die besser ausgestatteten GLS-Versionen 14-Zoll-Räder. Neben Airbags für Fahrer und Beifahrer gibt es auch Seitenairbags, die vorderen Gurte verfügen über Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer und auf allen Plätzen gibt es Dreipunktgurte und höhenverstellbare Kopfstützen. Verpackt ist das alles in einer ansprechenden durch klare Linien geprägten dynamischen Karosserie mit ansprechender Front, breiter C-Säule und interessant gegliederter Heckpartie - ein Auto, das neben seinen Konkurrenten wie Fiat Punto, Renault Clio, Peugeot 206, Toyota Yaris oder Skoda Fabia eine durchaus überzeugende Figur macht - das gilt auch für das übersichtlich und klar gestaltete Interieur.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben