Zeitung Heute : KONZERT

Orchester der Komischen Oper

Virtuoses Vorbild für den Solopart in Ravels „Tzigane für Violine und Orchester“ waren die Violincapricci Paganinis. Wer sich also wagt, Ravels zigeunerhaftes Improvisationsstück zu spielen, der sollte über flinke Finger verfügen. Der russische Geigenvirtuose Boris Belkin (Foto) hat genau zehn davon. Im Zentrum des Konzerts aber steht die Uraufführung von Fabien Lévys preisgekröntem Werk „Pour orchestre“. Es dirigiert Patrick Davin.

Komische Oper, Fr 16.5., 20 Uhr, 12-32 €

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar