Zeitung Heute : Koran-Verteilung an weniger Orten als angekündigt

Berlin - Radikale Islamisten haben am Samstag trotz Kritik an der Aktion in mehreren deutschen Städten erneut kostenlos Koran-Ausgaben verteilt. Allerdings geschah dies in weniger Städten als im Internet angekündigt. Während Passanten am Potsdamer Platz in Berlin sowie in den Fußgängerzonen von Hannover, Fulda, Kassel und Göppingen Ausgaben des Koran angeboten bekamen, ließen sich in Hamburg, Stuttgart, Karlsruhe, Mainz, Wiesbaden und anderen Städten keine Salafisten blicken. In Berlin diskutierten Passanten und Islamisten, aber auch Passanten untereinander. Viele nahmen Koran-Exemplare mit. Laut Verfassungsschutz soll das Netzwerk „Die wahre Religion“ um den radikalen Prediger Ibrahim Abou Nagie hinter der Koran-Verteilung stehen. Sicherheitsbehörden befürchten, dass die Salafisten die Aktion für extremistische Zwecke missbrauchen könnten. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar