Zeitung Heute : Kostenloses Kitajahr in Berlin ohne große Wirkung

Berlin - Durch die Einführung des kostenlosen letzten Kitajahres besuchten nach Tagesspiegel-Informationen nur 500 Kinder zusätzlich eine Berliner Kita. Der Wegfall der Elternbeiträge hat den Senat zwölf Millionen Euro gekostet, aber wenig gebracht. Der Anteil der Kitakinder am Jahrgang stieg von 95 auf 97 Prozent. Die Zahl der Kinder mit Sprachmängeln blieb etwa konstant. Statt des letzten Kitajahres hätte „der Senat besser daran getan, das erste Kitajahr kostenlos zu machen“, sagte Martin Hoyer vom Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband.

Private Betreiber von Kitas und Kinderkrippen sollen künftig genau wie kommunale und gemeinnützige Einrichtungen staatliche Fördermittel erhalten. Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) verteidigte am Wochenende ihren Vorschlag, knüpfte ihn jedoch an gleich hohe Qualitätsstandards. „Da wird nicht mit zweierlei Maß gemessen“, sagte sie. Auch die Vorsitzende des Familienausschusses im Bundestag, die SPD-Politikerin Kerstin Griese, schloss die Förderung privater Betreiber nicht aus. „Bei gleicher Qualität und gleichen Gebühren für Eltern bin ich nicht grundsätzlich dagegen“, sagte sie dem Tagesspiegel. sve/asi/dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar