Zeitung Heute : Kredite à la carte

Mehr als nur Geld ausleihen: Was man über das kleine Einmaleins der wichtigsten Kredite wissen sollte

-

Dispositionskredit, Ratenkredit, Immobilienkredit – der Bankkunde weiß nicht immer, welche Wahl die beste für ihn ist. Und doch gibt oft der Name schon einen Hinweis darauf, für welchen Zweck der Kredit geeignet ist. Für fast jede Lebenslage gibt es einen passenden Kredit. Allen Krediten gemeinsam sind die allgemeinen Voraussetzungen, die ein jeder Bankkunde vor der Kreditvergabe erfüllen muss. Damit Sie sich einen Überblick über die verschiedenen Kreditformen und ihre Voraussetzungen verschaffen können, haben wir hier einmal die häufigsten zusammengefasst:

Allgemeine Voraussetzungen

Die erste Grundvoraussetzung teilen alle hier beschriebenen Kredite: Der Kreditnehmer muss in einem dauerhaften und festen Arbeitsverhältnis stehen und dies belegen können. Alternativ müssen sonstige regelmäßige Eingänge nachgewiesen werden, beispielsweise Unterhalt oder Mieten. Weiterhin wird überprüft, ob der Kreditnehmer einen negativen Eintrag bei der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung (Schufa) hat. Sollte dies der Fall sein, wird der Kredit nicht gewährt. Natürlich sind nur Kreditnehmer kreditfähig, wenn sie nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) uneingeschränkt geschäftsfähig sind. Diese Unterlagen sind meist erforderlich: Unterlagen über die Einkommens- und Vermögensverhältnisse und – bei Immobilienkrediten – Unterlagen über die zu beleihende Immobilie bzw. das Bauvorhaben.

Dispositionskredit

In der Umgangssprache heißt er einfach nur kurz „Dispo“. Der Dispositionskredit ist ein Rahmenkredit, der dem Kunden auf seinem Girokonto zur Verfügung gestellt wird. Der Kreditnehmer kann diesen Kredit bis zur vorher vereinbarten Grenze ohne Rückfragen in Anspruch nehmen. Ebenso kann er den ausgeschöpften Kreditbetrag jederzeit zurückzahlen. Nur für den in Anspruch genommenen Betrag müssen tageweise Sollzinsen gezahlt werden. Beim Überziehen des festgelegten Kreditlimits fallen zusätzlich Überziehungszinsen an. Sicherheiten werden für Dispositionskredite meist nicht benötigt, weil die Bank die Zahlungsaus- und eingänge eine Zeit lang überblicken kann. Bearbeitungskosten fallen nicht an. Ein „Dispo“ sollte fester Bestandteil eines Girokontos sein – für kurzfristige Schnäppchenkäufe und zur Erhöhung der eigenen finanziellen Flexibilität.

Ratenkredit

Der SofortKredit der Berliner Volksbank ist ein Ratenkredit. Konsumwünsche sind der häufigste Anlass für diese Kreditart, die mittel- bis langfristig ausgelegt ist und sich durch gleich bleibende Monatsraten auszeichnet. Die Höhe der Monatsraten und die Laufzeit des Kredits können den persönlichen Lebensverhältnissen des Kreditnehmers angepasst werden. Daraus ergibt sich ein individueller Tilgungsplan. Der Zinssatz wird für die Laufzeit vereinbart und festgeschrieben. Die Rückzahlung erfolgt in der Regel in gleichen Monatsraten. Diese Monatsraten enthalten die Kredittilgung, die Zinsen und eventuell die Gebühren. Für Ratenkredite an Privatpersonen gilt in Deutschland das Verbraucherkreditgesetz. Danach muss immer der Effektivzins der Ratenkredite angegeben werden, um die Kreditkosten der verschiedenen Kreditgeber vergleichen zu können.

Immobilienkredite

Immobilienkredite werden durch die Eintragung eines Grundpfandrechts (Grundschuld oder Hypothek) im Grundbuch abgesichert. Das heißt, der Kreditgeber bekommt Eigentümerrechte an einer Immobilie, wenn die Rückzahlung ausbleibt. Die Bank bewertet die Immobilie nach eigenen Richtlinien. Der hier ermittelte Wert stellt den Wiederverkaufswert dar, sollten Sie in Zahlungsschwierigkeiten geraten. Kreditinstitute lassen sich die Verwendung von Immobilienkrediten durch Rechnungen nachweisen. Kredite, die für den Erwerb von Immobilien verwendet werden, sind meist mittel- bis langfristig angelegt. Am häufigsten ist hier die Form des Annuitätendarlehens. Dabei werden Zins und Tilgung in gleich bleibenden Ratenbeträgen zurückgezahlt. Der Anteil an Zinsaufwand wird mit jeder Rate geringer, da die Restschuld mit jeder Zahlung kleiner wird. Die andere Variante ist der Festkredit. Dabei werden während der Laufzeit nur die Zinsen gezahlt und die Kreditsumme wird in einem Betrag am Laufzeitende fällig. Die Finanzierung einer Immobilie sollte an die individuelle Lebensplanung angepasst werden. Wichtig ist, dass die Tilgung nicht zu finanziellen Engpässen führt.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!