Kreuzweise deutsch : Gewicht zeigen

Michael Jürgs

Auf die absurde Idee, duftende Westmanager zu vergleichen mit schwitzigen Ostdumpfbacken, wäre man noch vor einem halben Jahr nie gekommen. Jetzt geht es. Sowohl Hypo Real Estate als auch NPD haben ihre Bilanzen manipuliert. Um die Bank zu retten, muss der Staat mit Milliarden bürgen. Was Bürgern stinkt. Die Rechtsextremen sollen nicht nur Zuschüsse aus der staatlichen Parteienfinanzierung zurückzahlen, es drohen ihnen wegen der Verschleierung von Vermögenswerten Millionenstrafen. Was Bürger freut.

Ginge es statt um Kohle nur um Moral, wären NPD und DVU längst pleite. Begraben auf dem Müllhaufen der Geschichte, wo ihre Idole vermodern. Sollte man sie lieber verbieten? Ach was, solche Typen hält unsere Demokratie aus. Gefährlicher als die Schlägerbanden, die unlängst in Dresden aufmarschierten, sind nette Nazis von nebenan, die sich als brave Bürger tarnen. Den Stiefeligen muss man aufs Maul hauen, wenn sie andere hauen und das Maul stopfen, wenn sie Heil schreien.

Und den anderen?

Die Kälber der Nazis sind nicht mehr nur die Arbeitslosen, die im Fall einer Krise doch eher links wählen und nicht die üblichen Metzger, sondern der Mittelstand in seiner Angst vor dem sozialen Abstieg. Neonazis vereinfachen bekanntlich schrecklich, darauf fallen immer noch erschreckend viele rein, sie benutzen die bei vielen im Osten nur verdrängte Sehnsucht nach dem einstigen Kollektiv, nennen das ihre aber Kameradschaft oder Gruppe, haben zudem wie früher die anderen auch einen an der Spitze, der allen die Richtung weist. Auch das kommt bei ihrer Klientel an.

Milliarden Euro sind im Konjunkturprogramm der großen Koalition zur Rettung von Betrieben vorgesehen. Ein paar Millionen Euro, aber auf Jahre fest zugesagt für die Etats von Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Brandenburg würden für eine Sanierung von national befreiten Zonen reichen – zum Beispiel durch mobile Beratungsteams. Wichtiger für den Abbau rechts, was automatisch zu einem Aufbau Ost führt, weil sich dann internationale Investoren in die von nationalen Dreckschleudern befreiten Zonen trauen, ist die Anpflanzung von Jugendzentren und Bürgerbüros, betrieben von fest angestellten Experten, in den verblühten Landschaften der Demokratie, also überall dort, wo Neonazis schon zweistellige Wahlergebnisse erzielt haben. Gewicht zeigen kostet Geld. Aber verglichen mit Milliarden für Banken sind das, na was wohl?

Richtig: Peanuts.

Michael Jürgs und Angela Elis mokieren sich im Wechsel über Ost und West.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben