Kreuzweise deutsch : Sach bloß, Sellering

Michael Jürgs
Michael Juergs HP Kontur

Wie schleicht man sich als Wessi ins Herz der Ossis? Indem man sie sanft auf dem Kopf krault. Kurz vor Ostern ist im Streichelzoo Ost die Taktik schon mal erprobt worden. Es geht im Jubiläumsjahr 2009 nicht mehr nur um erblühte oder noch nicht erblühte Landschaften, es geht um die Köpfe der Zonenbewohner. Deshalb wird gekrault auf Teufel komm raus.

Welcher Teufel soll da rauskommen? Ein kleiner Satan von der Brigade Verdrängung und Co. Angefangen zu kraulen hat Bodo, der Wessi, ein aufrechter Linker. Wie bekannt gab er unentschlossenen Wählern seine Auffassung bekannt, dass pauschal die DDR kein Unrechtsstaat gewesen sei.

Diese Art von historischem Rückblick hielt der Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern ebenfalls für eine gute Idee – Motto: nicht nur die Linke krault den Ossi, das kann ein Sozi auch – und legte nach. Westimport Erwin Sellering aber klitterte Geschichte geschickter als der Kollege Ramelow und verwahrte sich dagegen, die DDR als Unrechtsstaat zu verdammen, in dem es „nicht das kleinste bisschen Gute gab“. Das hatte zwar niemand behauptet, so blöde argumentierten nicht mal die von der CDU und der FDP bereits 1989 übernommenen Blockflöten der LPDP und CDU, aber mit dieser Formulierung machte sich der Nachfolger des knorrigen anständigen Ringstorff einen schlanken Fuß.

Nicht alles gefällt ihm vom einstigen Drüben, na klar. Zum Beispiel habe es keine Kontrolle durch unabhängige Gerichte gegeben – sach bloß, Genosse Sellering! –, insofern hat zur DDR „immer auch ein Schuss Willkür … gehört“. Das kann man so sehen. Andere meinen, es habe nicht nur ein Schuss Willkür die DDR geprägt, sondern viele tödliche Schüsse. Es gibt weitere fragwürdige Antworten in dem Interview, das Sellering nicht der Schweriner Volkszeitung (tapfer Ost) , sondern der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (überzeugt West) gab. Der Mann weiß jedoch, was er sagt. Denkt nur manchmal nicht nach, bevor er spricht, was jedoch hin und wieder auch anderen Politikern passiert.

Fragen würde man ihn bei Gelegenheit, warum die DDR von ihren Bürgern überhaupt geschlachtet worden ist, wenn alles nicht soooo schlimm war. Sagen würde man ihm, dass Millionen Ossis keinen Wessi-Kopf-Krauler brauchen, weil sie im Unrechtsstaat DDR trotz Horch&- Guck ein anständiges Leben geführt haben. Raten würde man ihm, in Sachen deutscher Geschichte den Mund zu halten und lieber den Neonazis in Meck- Pomm aufs offene Maul zu hauen.

Michael Jürgs und Angela Elis mokieren sich im Wechsel über Ost und West.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben