Zeitung Heute : Krieg im Frieden

Chronologie der Anschläge

-

In Bagdad hat es seit dem offiziellen Ende der Kampfhandlungen am 1. Mai 2003 eine Reihe schwerer Anschläge gegeben:

7. August: Vor der jordanischen Botschaft explodiert eine Autobombe. Mindestens 17 Menschen werden getötet.

19. August: Bei einem Bombenanschlag auf das UN-Hauptquartier in Bagdad sterben 23 Menschen. Unter den Opfern: der UN-Menschenrechtskommissar und Sonderbeauftragte für den Irak, Sergio Vieira de Mello.

20. September: Akila el Haschimi, Mitglied des von den Vereinigten Staaten eingesetzten provisorischen irakischen Regierungsrats, wird in Bagdad durch Schüsse schwer verletzt und stirbt fünf Tage später.

6. Oktober: Bei Bombenanschlägen in Süd- und West-Bagdad werden drei US-Soldaten und ein irakischer Übersetzer getötet.

9. Oktober: Eine Autobombe explodiert vor einer Polizeistation im Bagdader Stadtteil Sadr-City. Zehn Menschen werden getötet, darunter mindestens ein Attentäter.

12. Oktober: Wieder detoniert eine Autobombe. Bei diesem Anschlag vor dem Hotel „Bagdad“ sterben sieben Menschen, etwa 20 Personenwerden verletzt.

26. Oktober: Um vier Uhr morgens (MEZ) schlagen acht Raketen in das Hotel „Raschid“ ein. Ein US-Soldat verliert dabei sein Leben. Tsp/dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben