Zeitung Heute : KRIMIKOMÖDIE

Der Knochenmann

Nadine Lange

Brenner muss in ein Alpenkaff fahren, weil dort einer seine Leasingraten fürs Auto nicht bezahlt. Vor der Grillstation Löschenkohl findet er das Auto, aber nicht den Typen, der zahlen soll. Also bleibt er erstmal da – und trifft die fesche Birgit. Sie ist die Schwiegertochter vom Wirt und hilft in der Gaststätte. Brenner verliebt sich sofort in sie. Und so wird er hineingezogen in eine seltsame Familiengeschichte und in den Sog einer rumpelnden Knochenmahlmaschine. Dies ist Wolfgang Murnbergers dritte Adaption eines Brenner-Romans von Wolf Haas. Er spitzt die Geschichte auf ein in Zeitlupe ausgetragenes Duell zwischen Brenner und dem Wirt zu. Die grantigen Dialoge der beiden Klötze sind die Highlights dieses für Vegetarier eher ungeeigneten Krimis, der zeitweise ins Splatterfach wechselt und Erinnerungen an „Fargo“ weckt. Gut. Nadine Lange

„Der Knochenmann“, Ö 2009, 121 Min., R: Wolfgang Murnberger, D: Josef Hader, Josef Bierbichler, Birgit Minichmayr

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar