Zeitung Heute : Kröten küssen

Dorothee Nolte

Wie eine Mutter die Stadt erleben kann

Viele kleine Mädchen wollen auch heutzutage noch Prinzessinnen sein, mit Rauschekleid und schmachtendem Verehrer. Aber hat man je einen kleinen Jungen gesehen, der ein Prinz sein möchte? Nichts da. Kleine Jungs sehen sich als Spiderman, der von Wolkenkratzer zu Wolkenkratzer turnt und ganz sicher nicht die Absicht hat, ein Spider-Fräulein zu retten. So fantasieren die Geschlechter heftig aneinander vorbei, bis sie irgendwann, durch eine märchenhafte Verwandlung, doch zueinander finden. Küss die Spinne, Prinzessin! Vielleicht wird was draus.

Kürzlich waren wir mit unseren beiden Spider-Männchen in dem Märchenland, das Potsdam heißt. Der Frühling hatte uns wachgeküsst: Die Sonne strahlte wie im grimmschen Bilderbuch, Klein-Lucas, bisher das faulste Kind der Welt, sprintete mit seinem neuen Laufrad wie mit Siebenmeilenstiefeln vor uns her, und wir, vom Buggy befreit, schwebten zu einem heiteren Schlösschen namens Lindstedt. Aber jedes Märchen hat seine dunkle Seite. Wenige hundert Meter vom Schloss entfernt, quer übers Feld, lauern, in einem kleinen Wald versteckt, die „düsteren Teiche“. Brrr! Man betritt den Wald. Horcht. Vernimmt ein Quaken, und noch eins. Und dann sieht man sie: Dutzende von braunen Kröten, die am schlammigen Ufer des Tümpels übereinander kleben und sich mit ihren muskulösen Oberschenkeln vorwärts stoßen, dann wieder minutenlang verharren und ihre glibberige Haut trocknen lassen, mit einem unerlösten Ausdruck in den gelben Augen, als stecke in ihnen etwas ganz anderes, ein Prinz zum Beispiel. „Wie schön!“, rief Lucas aus, und prophezeite: „Krokodil kommt gleich!“ Timmy entdeckte stattdessen eine waschechte Schildkröte auf einem Baumstumpf. Wunder über Wunder! Die Stadtfamilie war baff. Verzaubert?

Irgendeiner von uns hat sich schließlich getraut und eine der hässlichen Kröten geküsst. Nicht so richtig, mehr symbolisch, aber die Wirkung war dennoch durchschlagend. Es gab einen riesigen Knall, die Erde bebte, und als sich der Dampf verzogen hatte, war ich ein Laufrad.

Schloss Lindstedt und die düsteren Teiche: Lindstedter Chaussee, Potsdam, ganz in der Nähe von Neuem Palais und Belvedere

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar