Zeitung Heute : Künstlervideos gucken

Nicola Kuhn

Wie eine Mutter die Stadt erleben kann

Jan und Josefine haben in Berlin ein Lieblingsmuseum, den Hamburger Bahnhof. Als Erster war Jan entflammt, nachdem er dort Joseph Beuys entdeckt hatte. „Der, der seit zwanzig Jahren tot ist“, fügt er jedes Mal mit feierlichem Ton nach Nennung des Namens hinzu und ist von den Filmaufnahmen seiner Performances nicht wegzulocken. Für die kryptischen Handlungsabläufe des großen Schamanen benötigt Jan keine weiteren Erklärungen; er findet die bedeutungsschwangeren Gänge mit einem Holzbalken kreuz und quer durch eine Galerie oder die Begegnung mit einem Kojoten für sich genommen großartig. Zwischendurch gibt er kleine kluge Kommentare ab, was dieser Kreidestrich oder jenes Kratzen bedeuten könnte; die umstehenden Erwachsenen sind jedes Mal entzückt.

Beim Besuch der „Kino“-Ausstellung in den Rieck-Hallen war Jan schon ganz alter Hase; mit Künstler-Videos kennt er sich aus. Hier hatte es ihm die Vierfach-Projektion der plappernden, kichernden Edie Sedgwick angetan. „Ist das auch von Joseph Beuys?“, wollte er sogleich wissen. Nachdem er von Andy Warhol erfahren hatte, fragte er prompt, ob der auch schon 20 Jahre tot sei, womit er nebenher das richtige Gespür für den zeitlichen Kontext bewiesen hatte. Geliebt haben Jan und Josefine gleichermaßen Pipilotti Rists anarchische Attacke auf Autos mit einem überdimensionalen Blütenstil, vor allem die Kissen, auf denen sie sich niederlassen konnten. Museumsbesuche strengen an.

Womit der Hamburger Bahnhof sich allerdings unvergesslich für alle Kinder gemacht haben dürfte, sind nicht Beuys, Warhol oder die Musik-Clips von Pipilotti Rist, sondern die Bonbon-Berge von Felix Gonzalez-Torres. Rote, blaue, grüne, goldene Bonbons liegen für jeden zum Einstecken ausgebreitet als Feld auf dem Boden oder gehäuft in den Ecken. Paradiesische Zustände, so kinderleicht kann Kunst für alle funktionieren. Allerdings wird dies auch künftige Museumsbesuche erschweren.

Hamburger Bahnhof, Invalidenstr. 50-51, Di-Fr 10-18, Sa 11-20, So 11-18 Uhr.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar