Zeitung Heute : Kürbisse erst kurz vor dem ersten Frost ernten

Eine Frage des Stiels. Ist er hölzern, kann der Kürbis geerntet werden. Foto: A. Burgi, dpa
Eine Frage des Stiels. Ist er hölzern, kann der Kürbis geerntet werden. Foto: A. Burgi, dpaFoto: dpa

Riesenkürbisse bleiben möglichst bis zu ihrer vollständigen Reife im Beet. Der richtige Zeitpunkt für ihre Ernte sei somit vor dem ersten Frost, rät der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin. Ausgereift können sie gut über den Winter gelagert werden.

Die gelb bis orange-rot leuchtenden Riesenkürbisse (Curcubita maxima) sind ein schmackhaftes Fruchtgemüse. Es gibt sie in vielen Formen, Farben und Größen. Die bekannteste Form des Riesenkürbisses ist der Hokkaido, dessen Fruchtfleisch ein leicht nussiges Aroma hat. Der BDG rät, den Hokkaidokürbis mit Schale zuzubereiten, denn auch diese eignet sich zum Verzehr. So lassen sich schmackhafte Suppen, leckere Pürees oder saftige Kuchen zaubern. Der Ofen sollte 190 Grad heiß sein. Und der Kürbis mit der Schale nach oben muss so lange darin garen, bis das Fruchtfleisch weich ist, erklärt der Verbraucherinformationsdienst aid. Dann dreht man die Stücke um, bestreicht sie mit Butter oder Ahornsirup – und fertig ist das Kürbisgericht.

Ausgehöhlte Kürbisse bereiten am längsten Freude, wenn sie draußen an einem kühlen und trockenen Platz liegen. Sie sollten im Schatten platziert und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, rät Alexandra Borchard-Becker von der Verbraucherinitiative in Berlin. Der Balkon, die Terrasse oder der Hauseingang seien geeignete Orte. Dort hält sich die Halloweendekoration dann mindestens zwei bis drei Wochen. Am schnellsten fangen Fruchtfleisch und Kürbiskerne an zu schimmeln. Daher empfiehlt Borchard-Becker, den Kürbis vor dem Schnitzen so gründlich wie möglich auszuhöhlen. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!