Zeitung Heute : Kultur im Paket

Spezielle Pauschal-Arrangements bieten auch in diesem Jahr einen stressfreien Kunst- und Naturgenuss

Waltraud Hennig-Krebs

DIE MARK ENTDECKEN: KULTURREISEN IM LAND BRANDENBURG

„Ich bin die Mark durchzogen und habe sie reicher gefunden, als ich zu hoffen gewagt hatte…“ An diesen Ausspruch Theodor Fontanes werden viele Besucher im letzten Sommer gedacht haben, nachdem sie an einem oder mehreren Kulturreisen-Arrangements der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg teilgenommen hatten. „Die Resonanz war so positiv, besonders, was die weniger bekannten Festivals und Orte betraf, dass wir uns entschlossen haben, auch in diesem Jahr spezielle Kulturreisen anzubieten“, sagt Christian Tänzler von der TMB.

Unter dem Motto „Genuss der Sinne“ präsentiert die TMB nun zum zweiten Mal ausgewählte Veranstaltungen im Land Brandenburg. Geboten werden klassische und moderne Musik, Jazz, Oper, Tanz, Film und Theater. Als Aufführungsorte sind wieder historische Stätten, wie Schlösser, Klöster, Burgen oder Parks vorgesehen. Zum Paketpreis gehören die Eintrittskarte, eine Übernachtung mit Frühstück und teilweise spezielle Leistungen an den Orten. „Wo es notwendig wird, sorgen wir auch für den Transfer“, sagt Tänzler. Die 36-seitige Broschüre, in der alle Pauschal-Arrangements detailliert vorgestellt werden, kann von Montag an bei der TMB bestellt werden.

Fast alle brandenburgischen Landkreise beteiligen sich an der Tourismus-Initiative. Ein Highlight dürften im Juni die Musikfestspiele in Potsdam-Sanssouci werden. Gilt es doch ein Jubiläum zu feiern, denn seit 50 Jahren finden in Sanssouci Festspiele statt. Und auch die Schlössernacht im August wird wieder tausende von Besuchern anlocken. Mit den 14. Potsdamer Tanztagen im Mai hat die Stadt ein weiteres attraktives Angebot zu bieten. Erwartet werden Tänzer und Compagnien aus Norwegen, Spanien, Brasilien, Frankreich und der Türkei. In Tanzworkshops können Gäste den Tänzern über die Schulter schauen und ihre eigene Beweglichkeit bei Improvisation und Tanzübungen ausprobieren.

Abende voller Sinnesfreuden erwartet die Besucher des Brandenburger Klostersommers. In der Zeit von Anfang Juni bis Ende August verwandeln sich der Dom zu Brandenburg und die St. Gotthardkirche zu Spielorten für Schauspiel, Tanz, Oper und Poesie. Drei Inszenierungen sind im Angebot. Die Schlesische Staatsoper Bytom gibt ein Gastspiel mit Verdis Oper „Nabucco“, das Theater „Klassik am Meer“ führt „Jedermann“ auf und das „event-theater“ versucht eine poetisch-kulinarische Annäherung mit der Eigenproduktion „Ein Stück vom Paradies“. Im Anklang an durchaus irdische Vorstellungen vom paradiesischen Schlaraffenland werden Nektar und Ambrosia als kulinarische Unterbrechung gereicht.

Im Ruppiner Land liegt der verträumte Ort Netzeband mit seinen märkischen Höfen und einer liebevoll restaurierten Dorfkirche. Gastspiele und auch eigene Inszenierungen haben alljährlich zahlreiche Gäste angelockt. Als Arrangement können in diesem Jahr im Juni, Juli und August Open-Air-Veranstaltungen gebucht werden. Im Gutspark Netzeband werden beispielsweise die zwei Einakter „Die Duellantinnen“ und „Die Zoogeschichte“ an verschiedenen Spielstätten aufgeführt.

Die „Digedags“ aus der DDR-Kultcomicreihe „Mosaik“ haben die Uckermärkischen Bühnen zu neuem Leben erweckt. Auf der Schlosspark-Bühne von Schwedt schlägt im Juni „Ritter Runkels große Stunde“, unterstützt von seinen treuen Knappen Dig, Dag und Digedag.

Im Juli und August bietet das barocke Kloster Neuzelle im Oder-Spree-Seengebiet die malerische Kulisse für die Opernaufführung „Jolanthe“ von Tschaikowski. Sieben Reisetermine werden angeboten. Wer Lust hat, kann am Folgetag der Aufführung an einer Klosterführung teilnehmen.

Zwischen den historischen Ruinen der Alten Ölmühle zu Wittenberge und den Kaimauern des Stadthafens erklingen am 16. und 17. Juli populäre Melodien aus bekannten Operetten. Als Interpreten haben unter anderem René Kollo, Jochen Kowalski, Stephanie de Kowa und Rainer Süß zugesagt. Das Filmorchester Babelsberg begleitet die Abende. Und so erklingen auch bekannte Filmschlager und Musicalmelodien von der großen Open-Air-Bühne. Mit einem Feuerwerk werden die Gala-Nächte beendet.

Doch die „Kulturreisen 2004“ haben weit mehr Angebote im Programm. Da kann man Industriekultur als Abenteuer im Museumspark Rüdersdorf inmitten des größten Kalksteinbruchs Mitteleuropas erleben, das Festival des osteuropäischen Films in Cottbus besuchen oder auch das Bebersee Festival in der Schorfheide genießen. Selbst für die meist sehr frühzeitig ausgebuchten Sommerkonzerte können acht ausgewählte musikalische Landpartien gebucht werden.

Ausführliche Informationen sind in der 36-seitigen Broschüre „Genuss der Sinne – Kulturreisen 2004 im Land Brandenburg“ enthalten. Sie kann bestellt werden unter der Telefonnummer 03 31 / 200 47 47, Fax: 03 31 / 298 73 28. E-Mail: hotline@reiseland-brandenburg.de.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben