Zeitung Heute : Kultur-Wochenende in Lissabon

Die fünf Lösungen bitte bis Dienstag (Po

In dieser Woche geht es beim Reiserätsel noch einmal um einen Platz beim verlängerten MultiKulti-Kultur-Wochenend-Ausflug nach Lissabon. Das portuteam im Reisebüro Schrader in der Mommsenstraße 30 (im Internet unter www.portuteam.de , Info-/Buchungs-Telefon: 030 / 327 78 80) lädt eine weitere Person aus Anlass der Hörer-Reise im September zu einem ganz speziellen Kurz-Trip nach Portugal ein. Inbegriffen sind neben den Flugtickets der Portugalia von Berlin-Schönefeld nonstop nach Lissabon auch die Transfers und drei Hotel-Übernachtungen mit Frühstück im Herzen der Stadt. Darüber hinaus wird für kulturinteressierte Tagesspiegel-Leser und MultiKulti-Hörer ein spezielles Programm zusammengestellt. Wer nicht nur Lissabon einen Kurzbesuch abstatten möchte, kann beim portuteam auch eine Verlängerung der Portugal-Reise buchen. Bisher gibt es Interessenten für die Algarve und den Norden bis Porto. In den vergangenen Tagen hat sich SFB 4 Radio MultiKulti (im Internet unter www.multikulti.de) auf seiner UKW-Frequenz 106,8 MHz daher im zweiten Teil nicht nur mit den Sehenswürdigkeiten der Stadt am Tejo beschäftigt, sondern auch die möglichen Anschluss-Programme vorgestellt. Täglich gegen 9 Uhr 45 gibt es beim SFB-"Reisefieber" für schnelle Anrufer einen Reiseführer nach Wahl zu gewinnen, wenn die Tagesfrage richtig beantwortet wird. An der Auslosung der Lissabon-Reise kann sich noch beteiligen, wer die fünf Fragen dieser Woche richtig löst

1. Höchstes (Azoren)

Auf einer der Azoren-Inseln, der sogenannten Grupo Central, die mehr und mehr von Touristen zu Walbeobachtungs-Touren angesteuert wird, erhebt sich der höchste Berg Portugals. Der vulkanische Ursprung der Inselgruppe liegt angesichts der (nicht mehr sehr häufigen) Vulkanausbrüche, der heißen Quellen und Geysire auf der Hand. Wie hoch ist der Berg Pico Alto auf Pico?

2. Falsches (Zitate-Rätsel)

Welches der drei folgenden Zitate stammt nicht aus der angegebenen Quelle und hat auch nichts mit den vorgestellten portugiesischen Regionen zu tun?

a) "Das Land kann mit einem Eisberg verglichen werden, dessen Gipfel die Spitze einer versunkenen Landmasse andeutet. Von den anderen Inseln, die sich fächerförmig um die Hauptinsel ausbreiten, ist lediglich eine bewohnt. Mit der idyllischen Welt eines Robinson Crusoe haben sie nur wenig gemein: Sie sind kahl und unwirtlich und werden bloß von Ziegen, Hasen oder großen schwarzen Giftspinnen bewohnt." (aus dem "Berlitz-Reiseführer" über Madeira und die Nachbarinseln)

b) "Das unerschlossenste, wildeste Wandergebiet sind die Weißen Berge. Für den Wanderer, der sich nicht auskennt, können sie jedoch gefährlich werden. Keine Karte zeigt hinreichend genau die unmarkierten Maultierpfade, die zu den Käsereien auf den Hochebenen führen. Wasser findet man nur in den Zisternen der Hirten. Bis in den Juni hinein sind die Berge mit Schnee bedeckt." (aus dem "Reisebuch Azoren" des Stefan-Loose-Verlags)

c) "Die Postämter sind im allgemeinen rot gestrichen beziehungsweise zumindest immer durch ein rotes Schild gekennzeichnet, und daher meist leicht zu finden. Eilpost, ob national oder international, wirft man in den blauen Briefkasten beziehungsweise Schlitz. An vielen Straßenecken trifft man auf rote, moderne Münzautomaten, die Briefmarkenkaufstelle und Postkasten in einem sind. Die Gebühren im Postamt können höher als am Automaten sein." (aus dem Lissabon-Reisehandbuch des Michael-Müller-Verlags)

3. Tierisches (Algarve)

In den 80er Jahren von Hundezüchtern wiederentdeckt gelten die sogenannten Wasserhunde, eine Riesenpudelrasse aus dem kaiserlichen Russland oder aus Persien, bei manchen Zeitgenossen als "letzter Schrei". Diese schwarzen Hirtenhunde, bei denen "schlecht zu erkennen ist, was vorn und hinten ist", sollen früher treue Begleiter der Fischer gewesen sein: gute Schwimmer (und Taucher) mit Schwimmhäuten zwischen den Zehen ihrer Pfoten. Ganz normale herrenlose Hunde und Katzen sind dagegen in einem Tierheim bei Loulé untergebracht, das nach einem italienischen Mystiker und Prediger benannt ist, der als Giovanni Francesco Bernardone geboren und nach schwerer Krankheit in Gefangenschaft bekehrt wurde. Wie hieß dieser äußerst gläubige, demütige und hilfsbereite Mann, der angeblich mit den Tieren sprechen konnte?

4. Entdecktes (Madeira)

Die Insel im östlichen Atlantischen Ozean, seit 1976 Autonome Region von Portugal, ist unter dem Einfluss des Nordost-Passats durch ein sehr mildes Klima charakterisiert, was nicht nur "Sisi" zu nutzen wusste. Obwohl die Inselgruppe schon den Phöniziern bekannt gewesen ist, wurde sie erst am Anfang des 15. Jahrhunderts aufs Neue entdeckt und besiedelt. Wer gilt als Entdecker der Insel und Gründer der Stadt Funchal? In der Hauptstadt an der Südküste der Insel, die sich gern als Perle des Ozeans bezeichnet, findet sich neben den Überreste von Festungsanlagen und der Kathedrale Santa Clara auch sein Grab.

5. Kulinarisches (Porto)

Einst lagen sich die keltischen Siedlungen Portus und Cale an den Ufern des Douro gegenüber; später wurde Porto Bischofssitz und Kapitale der Provinz Portugalensis, bevor sie sich zur Handelsstadt und Startpunkt des ersten Kreuzzugs von Heinrich dem Seefahrer entwickelte. Aus dieser Zeit stammt eine Spezialität, die den Bewohnern der Stadt den Beinamen Tripeiros eingebracht hat. Damals waren sie für die Verpflegung der Flotte zuständig: Das Fleisch des geschlachteten Viehs wurde für die Seefahrer gepökelt, schnell Verderbliches musste von den Einwohnern verzehrt werden. Worum handelt es sich bei dieser regionalen Spezialität? Diese Tripas mundeten schon Günther Grass sehr.Die fünf Lösungen bitte bis Dienstag (Poststempel 30. Mai 2000) auf einer Postkarte an: Der Tagesspiegel, Reiseredaktion, 10876 Berlin. Den in der vergangenen Woche ausgelobten Platz bei der MultiKulti-Hörer-Reise nach Lissabon hat Klaus-Jürgen Fischer in 14057 Berlin gewonnen. Umtausch, Übertragung oder Barabgeltung des Preises sind ebenso wie der Rechtsweg ausgeschlossen. Die richtigen Lösungen: 1. Sporting Lissabon, 2. König Eduard VII., 3. Nelken-Revolution, 4. das Zitat b) aus dem "Merian Indiens Norden" beschreibt einen Brauch in Sikkim, 5. Castelo Sao Jorge.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben