Zeitung Heute : KUNSTKINO

Altiplano

Lydia Brakebusch

Grace musste ihre Arbeit als Kriegsfotografin nach einem traumatischen Ereignis aufgeben. Seitdem wartet sie daheim auf neue Videobotschaften ihres Mannes Max, der als Arzt in den Hochanden arbeitet. Als er ums Leben kommt, macht sie sich auf die Reise ins Dorf Turumba, dessen Bewohner seit einer durch Minenarbeiten ausgelösten Quecksilberkontaminierung in Aufruhr sind. Die junge Saturnina hat durch das Gift ihren Verlobten verloren – und ist wütend auf jeden vermeintlichen Eindringling. Wie die Fotografin Grace bauen auch die Regisseure auf die Kraft der Bilder: Der Film strotzt nur so vor Farben und künstlerischen Motiven, Landschaft und Dorfbewohner werden wirkungsvoll in Szene gesetzt. Doch bei aller Ästhetik fehlt es an Emotionen. Die Inszenierung steht über allem, auch über der Entwicklung von Charakteren. Unnahbar. Lydia Brakebusch

„Altiplano“, D/NL/B 2009, 106 Min., R: Peter Brosens, Jessica Hope Woodworth, D: Jasmin Tabatabai, Magaly Solier

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben