Zeitung Heute : KURZ NOTIERT

-

Wenig freie Zeit. Drei Stunden Freizeit bleibt Berufstätigen am Feierabend. Das geht aus einer Repräsentativbefragung des B.A.T FreizeitForschungsinstituts (www.bat.de) hervor, in der 2000 Personen nach ihrem frei verfügbaren Zeitbudget je Werktag gefragt wurden. Die Hamburger Wissenschaftler unter Leitung von Horst Opaschowksi titeln ihre Studie mit „Zeitwohlstand: Der neue Luxus – Jeder zweite Berufstätige kann nur davon träumen“. Für die Zukunft zeichne sich eine neue Zeitbudget-Entwicklung ab: Obligatorische Alltagsaufgaben, also Selbermachen – statt bezahlter Handwerksarbeiten – und systematische Pflege von Beziehungen, könne mehr Zeit in Anspruch nehmen als die Erwerbstätigkeit.

* * *

Jobs bei der Europäischen Union. Knapp 100 Stellen für junge Forscher an wissenschaftlichen Spitzeneinrichtungen bietet die Europäische Union derzeit an. Auch für diplomatische Vertretungen in aller Welt werden Spezialisten gesucht. Darauf weist die Europa-Kontakt Informations- und Verlagsgesellschaft hin. Der kostenfreie Internet-Dienst „Arbeiten bei Europa“. Unter www.europa-kontakt.de (Rubrik „Ausschreibungsdienst mit Stellenanzeiger") sind die Jobofferten aller Institutionen der EU aufgelistet.

* * *

Wettbewerb für Bankazubis. Das Magazin „Bankfachklasse“ und die Hochschule für Bankwirtschaft (HfB) laden Auszubildende zum Bankkaufmann zu einem Wettbewerb ein. Unter dem Motto „Eine abenteuerliche Woche in der Filiale Mainhattan der HfB Bank AG“ können sie überprüfen,wie fit sie wirklich sind. Mitmachen können Teams bestehend aus mindestens vier und maximal sechs Bank-Azubis. Dem Gewinnerteam winkt ein Wochenende in der Bankenmetropole Frankfurt. Mehr Infos unter www.hfb.de/wettbewerb, Einsendeschluss: 15. Dezember.

* * *

Familienfreundliche Betriebe. Die Unternehmensberatung Datev Consulting ist das familienfreundlichste Unternehmen Deutschlands, gefolgt von der Deutschen Lufthansa und der Württembergischen Versicherung. Zu diesem Ergebnis kommt das Jobmagazin Junge Karriere in einem Unternehmensranking. Alle drei Unternehmen bieten Telearbeit an, haben eine Familienbeauftragte, zahlen Geburtsbeihilfen und finanzieren Weiterbildungen für Erziehungsurlauber. Das auf Basis von Daten der Hertie-Stiftung erstellte Ranking ergab, dass 13 der 25 familienfreundlichsten Firmen den seltenen Service einer Kinderbetreuung anbieten. Laut Bundesfamilienministerium gibt es bundesweit nur etwa 350 Betriebskindergärten. Auf den Rängen vier bis zehn der Erhebung folgen Aventis Pharma Deutschland, Commerzbank, Daimler Chrysler, Schering, Allianz Leben, Continentale und Deutsche Post. rch

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!