Zeitung Heute : Kurz überflogen: Aktuelle Angebote

tdt

Karibik. Für den Besuch der ABC-Inseln - Aruba, Bonaire, Curacao - bietet Air ALM einen Airpass an. Drei Flugcoupons zwischen den Inseln kosten 135 US-Dollar. Für 275 Dollar gibt es fünf Coupons und das Netz ist dabei um die Insel St. Maarten erweitert. Von dort sind die Nachbarinseln Saba und St. Eustatius per Flug kostengünstig zu erreichen. Das Airpass-Angebot ist bei verschiedenen Veranstaltern im Angebot. Auskunft gibt es in Reisebüros. Informationen zur Niederländischen Karibik gibt es unter anderem im Internet unter der Adresse www.dutchcarribean.com . Tsp

Südafrika. Die neue Reisesteuer, die Südafrika vom 1. November an bei internationalen Abflügen verlangt, wird mit Hilfe der Fluggesellschaften kassiert. Das bestätigte jetzt das südafrikanische Fremdenverkehrsamt in Frankfurt am Main. Die Summe von 100 Rand (umgerechnet etwa 31 Mark) bei Flügen in Staaten, die nicht in unmittelbarer Nachbarschafts Südafrikas liegen, werden auf den Posten "Steuern und Gebühren" aufgeschlagen. Bei Flügen in die Nachbarländer wie Namibia oder Botswana beträgt die neue "Air Passenger Tax" 50 Rand (rund 15 Mark), so das Fremdenverkehrsamt. dpa

Zypern. Die zypriotische Fluggesellschaft Cyprus Airways und deren Chartertochter Eurocypria verlangen jetzt eine Service-Pauschale von 65 Mark für die Beförderung unbegleiteter Kinder sowie 20 Mark für die Hinterlegung eines vorausbezahlten Flugscheins am Flughafen. faf

St. Louis. Die US-Fluggesellschaft TWA plant vom Frühjahr 2001 an die Rückkehr nach Frankfurt am Main mit täglichen Nonstop-Diensten nach St. Louis; die krisengeschüttelte Fluglinie hatte Mitte der neunziger Jahre alle Europastrecken mit Ausnahme von London und Paris gestrichen. faf

Thailand. Eine neue Fluglinie erleichtert Reisen in Südthailand. Ab Phuket nimmt Air Andaman von November an täglich Kurs auf Krabi, Surat Thani, Nakhornsrithammarat, Chumporn und Ranong. Zum Einsatz kommen zwei Turboprop-Maschinen mit je 19 Sitzplätzen, Tickets kosten - je nach Ziel - hin und zurück umgerechnet zwischen 65 und 130 Mark. tdt

Lauda Air. Niki Lauda tritt auf die Kostenbremse: Bis März 2001 bleiben vier Flugzeuge am Boden. Auch wird der Flugplan gestrafft. Damit will der dreimalige Formel-1-Weltmeister verhindern, dass seine - zur "Star Alliance" gehörende - Airline ins Schlingern gerät. Lauda Air, geschätzt auch von zahlreichen deutschen Touristen, flog im Ende Oktober auslaufenden Geschäftsjahr einen Verlust in Höhe von umgerechnet 43 Millionen Mark ein. tdt

London. Bislang standen die Lounges auf dem Flughafen London-Heathrow nur Geschäftsreisenden offen. Jetzt gibt es dort einen solchen Warteraum für jedermann. Eintritt: Umgerechnet 85 Mark. Geöffnet ist von 5 Uhr bis 14 Uhr, man kann in der klassenlosen Lounge duschen, im Internet surfen oder sich die Schuhe putzen lassen. Auch heiße und kalte Getränke stehen bereit. tdt

Dortmund. Von November an starten Jets von Air Berlin auch vom Flughafen Dortmund: Mit Boeing 737-800 (184 Sitzplätze) werden 20 Ziele rund ums Mittelmeer angeflogen. Die Airline ist damit auf insgesamt 14 deutschen Flughäfen vertreten, 1999 wurden rund drei Millionen Passagiere befördert. tdt

Buzz. Billigflieger Buzz nimmt am 29. Oktober die drei täglichen Flüge von Hamburg nach London-Stansted mangels Nachfrage aus dem Flugplan. Aufrecht erhalten werden allerdings Passagen dorthin von Berlin, Düsseldorf und Frankfurt am Main. Zum Einsatz kommen - jeweils drei Mal täglich - Maschinen vom Typ BAe 146, die bis zu 110 Sitzplätze bieten.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben