Zeitung Heute : Kurze Stunden und viel Zeit fürs Lernen

-

SCHULPROFIL

Die Jean-Piaget-Schule hat den lebensnahen, schülerorientierten, praxisbezogenen Unterricht sowie die fächerübergreifende Projektarbeit festgeschrieben. Es gibt neben den 40-Minuten-

Stunden viele Wahlpflichtkurse,

Wochenplanarbeit, Partner-, Gruppen- und Teamarbeit und es werden andere Lernorte einbezogen.

BEWERTEN

Um die Erfolge zu kontrollieren, setzt die Schule auf Evaluation: Mal werden einzelne Projekte ausgewertet, mal

das Gesamtkonzept, mal bewerten die

Lehrer sich gegenseitig, mal stellen

sie ihre Arbeit externen Fachleuten vor. Bei den Schülern mit Förderbedarf

überwachen Sonderpädagogen die Fortschritte, Verlaufsdokumentationen werden erstellt oder Kind-Umfeld-Analysen.

NETZWERK

Außerdem pflegt die Schule Koopera-

tionen mit Betrieben, anderen Schulen, Wohnungsbaugesellschaften und der Polizei. Beispiel: Schüler nähen im Wahlpflichtkurs Kleider für die Puppen aus einer Kita.

FORTBILDUNG

Für das Kollegium gibt es Computerkurse, Kommunikations- oder Anti-

Gewalt-Training. Studientage werden

organisiert, und Lehrer engagieren sich in schulinternen Arbeitsgruppen. ari

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben