Zeitung Heute : Kurzmeldungen

NAME

Grafik-Designer, Architekten und Musiker bei

Kaffee und Bagels mit Blick auf die Pappelallee.

Direkt neben dem Café Montevideo gelegen, genießt hier jüngeres Publikum die entspannte Atmosphäre. Pärchen nippen Milchkaffee auf der großen Terrasse und diskutieren über den nsgeber und „Panzerkreuzer-Potemkin“-Regisseur.

Hohe Bäume umgeben den Garten des Stammhauses der 13 Berliner Einstein-Cafés. Der Cafè Latte kostet 4 Euro, dafür malt der Barkeeper die Umrisse eines Blattes in den Schaum.

Ruhig und uneitel geht es hier zu: Junge Väter spielen mit ihren Töchtern, es wird viel Zeitung gelesen. Hin und wieder ziehen Duftwolken von frischen Croissants und Brötchen aus der dazugehörenden Backstube an den Holz-Tischen vorbei.

Der türkische Besitzer betrieb früher ein italienisches Lokal, entdeckte im Urlaub die mexikanische Küche und deshalb gibt es nun herrliches Frühstück mit Rührei, Chorizo und Manchegokäse.

Hier bekommt man mit etwas Glück einen Platz mit Blick auf die Zionskirche, und die leicht gelangweilte Kellnerin serviert das „Süße Frühstück“ mit Zwetschgen, Zucker und Zimt für fünf Euro.

Touristen, Geschäftsleute, Rentnerpärchen und hübsche Mädchen, die mit den Jungs am Tisch gegenüber flirten: original bayerische Biergarten-Atmosphäre mit Leberkäse und süßem Senf unter Hainbuchen an einem Seitenarm des Neuen Sees.

Ein bisschen DDR-Charme hat sich auf der mit grauen Betonplatten gefliesten Terrasse halten können. Der Service ist freundlich, man hört dezente Clubmusik und hat einen guten Blick auf den Springbrunnen im Schwanenteich. Abends fühlt man sich hier wie auf Ibiza.

Das schicke Kreuzberg lässt sich hier nieder, um die Sonne zu genießen. Zwar wird man vom Autoverkehr nur durch einige spärliche Büsche getrennt, aber die Schale Milchkaffee ist mit 2,30 Euro so günstig wie nirgendwo sonst im Test.

Viele Touristen genießen hier vor allem Torten, Kuchen, Eclairs und Gebäck. Manchmal spielen Straßenmusiker Stücke von Mozart und Vivaldi, der Eiskaffee kostet 4, der Milchkaffee 3,30 Euro.

Fleisch und Wurst auf der Karte des Cafés stammen aus Neuland-Betrieben, es werden nur Freiland-Eier verwendet. Schinken-Fans bestellen hier das Frühstück mit Prager Schinken, gekochtem Schinken, Schwarzwälder Schinken, Bacon und Rührei für 8,20 Euro.

Selbstbedienung mit Sicht auf den Landwehrkanal, auf dem kleine Motorboote warten bis sie durch die Tiergartenschleuse dürfen. Man sitzt auf Bierbänken teilweise im Halbschatten, einige Tische sind nur durch eine Hecke vom Wasser getrennt. Hin und wieder hört man das Geschrei der Vögel im Zoo nebenan.

Hier pausieren wohlhabende Damen im lauschigen Garten vom Shopping auf dem Kurfürstendamm oder warten auf den Termin beim Coiffeur. Sollte es für den Garten einmal zu kalt sein, kann man sich aber auch unter die Palmwedel in den Wintergarten der Literaturhausvilla flüchten.

Am Wochenende lockt ein Brunchbuffet auf die Terrasse an der lebhaften Oranienstraße. Etwas beschattet durch zwei Kastanien kann man sich einen Milchkaffee für 2,50 Euro schmecken lassen.

Frühstücksbuffett für sagenhafte drei Euro: Käse, Nutella, Salami, Müsli. Dafür sitzt man auf etwas wackligen Stühlen und wartet auch mal ein bisschen länger auf die Bedienung.

Gehobenes Ambiente,

moderate Preise.

Gediegen sitzt man an silberfarbenen Bistro-Tischen, der Brunch mit Schweinefilet, Graved Lachs und Hähnchen-Pfirsich- Salat kostet 9,80 Euro, und falls die Sonne doch mal verschwindet, stehen Heizstrahler bereit.

Klasse Cheesecake!

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!