Zeitung Heute : Kurzmeldungen

-

Für die DadaLiteraturbewegung war Stottern kein Makel, sondern Programm. Mit lustvollen, sinnleeren Lautgedichten kratzten „Dadaisten“ wie Ball, Schwitters und Arp an den zu Anfang des 20. Jahrhunderts gültigen Konzepten der Kunst. Hier Kurt Schwitters „Kleines Gedicht für große Stotterer“ von 1934. Aus: Das literarische Werk, hrsg. von Friedhelm Lach. DuMont Literatur und Kunst Verlag, Köln 1974.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar