Zeitung Heute : Kurzmeldungen

-

VERANSTALTUNGEN IM BRÖHANMUSEUM

Selbst für das kulturverwöhnte Berlin dürfte die Ausstellung über Jugendstil in Finnland im Bröhan-Museum ein absolutes Novum sein. Präsentiert wird – in Zusammenarbeit mit dem Finnland-Institut in Deutschland – der Reichtum des Art Nouveau in all seinen Facetten. Viele Exponate werden dabei der Öffentlichkeit zum ersten Mal präsentiert. Begleitet wird die Sonderschau unter anderem von einem öffentlichen Symposium und Einzelvorträgen.

Ausstellung. „Das Licht kommt jetzt von Norden – Jugendstil in Finnland“.

Ort: Bröhan-Museum, Schloßstraße 1 a, Charlottenburg, Bus 109, 145, X 21.

Öffnungszeiten: 2. November bis 2. März 2003. Dienstag bis Sonntag und feiertags 10 bis 18 Uhr (24. und 31. 12. geschlossen). Eintritt sechs Euro (ermäßigt drei Euro).

Einzelvorträge. „Jugenstil und Symbolismus in Finnland“. Eine Einführung in die Ausstellung. Referentin: Ingeborg Becker, 14. 11., 19 Uhr; „Das geheime Tagebuch eines Synästhetikers. Jean Sibelius’s Verhältnis zu den bildenden Künsten“, Referent: Tomi Mäkelä, 28. 11., 19 Uhr; „Finnische Geschichte(n) um 1900“, Referent: Hannes Saarinen, 6. 12., 17 Uhr; „Das finnische Design“, Referentin: Uta Laurén, 12. 12., 19 Uhr.

Symposium. „Finnland um 1900 – Kunst als Wegbereiter“ am 8. und 9. November im Bröhan-Museum, Schloßstraße 1 a, Charlottenburg.

Freitag, 8. November

„National traditons and modern trends in art and architecture. Aspects of cultural life at the turn of the centruy 1900 in Finland“. Referentin: Ritva Wäre, Nationalmuseum Helsinki, 17 Uhr 15.

Kammerkonzert mit dem MAJ-Trio, Helsinik. Werke von Toivo Kuula, Jean Sibelius, Selim Palmgren, 18 Uhr.

Kurzführung durch die Ausstellung „Jugendstil in Finnland“, 19 Uhr.

Sonnabend, 9. November

„Nationale Identität und kulturelle Interferenzen“.

Moderation: Hannes Saarinen, Finnland Institut in Deutschland, Berlin.

Kurzreferate: „Architektur als Träger von Identität und Ideologie. Der finnische Pavillon auf der Weltausstellung Paris 1900“. Referentin: Kerstin Smeds, Staatliches Historisches Museum, Stockholm, 10 Uhr; „Abbild finnischer Architektur in Deutschland um 1900“. Referent: Teppo Jokinen, Berlin, 10 Uhr 45; „Finland – Russia and their artistic exchange c. 1900 in relation to Sergei Diaghilev’s ’World of Art Movement’“. Referentin: Leena Ahtola-Moorhouse, Ateneum Helsinki, 11 Uhr 30; „Ville und Antoinette Vallgren – artists and artisans“. Referentin: Marja Supinen, Helsinki, 12 Uhr 15.

„Zentrum und Peripherie. Ein finnisches Wechselspiel“.

Moderation: Ingeborg Becker, Bröhan-Museum, Berlin.

Kurzreferate: „Stadt – Land – See. Die Künstlerbohème zieht sich zurück. Ein europäischer Vergleich“. Referentin: Cecilia Lengefeld, Kopenhagen, 14 Uhr 40; Akseli Gallen-Kallela – a Finnish Cosmopolitan in Europa“. Referentin: Tuija Wahlroos, Gallen-Kallela-Museum, Espoo, 15 Uhr 15 anschließend 16 Uhr Kaffeepause; „100 Jahre finnisches Design“. Referent: Timo Keinänen, Helsinki, 16 Uhr 30.

Abschlussdiskussion. 17 Uhr 15.

Der Museumseintritt berechtigt gleichzeitig zum Besuch des internationalen Symposiums. (Angaben ohne Gewähr) W.H.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben