Zeitung Heute : Kurzmeldungen

-

PINNBRETT

Zukunft der Kooperationen. Quer durch alle Branchen gewinnen kooperative Engagements von Unternehmen an Bedeutung. Die Studie „Die Zukunft der Kooperationen“ beantwortet Fragen wie „Was treibt diese Veränderungen an und welche Probleme sind damit verbunden?“, „Was bringen virtuelle Allianzen und strategische Netzwerke wirklich?“, „Wo stecken Potenziale?“. Eine Zusammenfassung im Internet unter www.zgv-online.de , Rubrik: Publikationen.

Management-Assistenz. Eine berufsbegleitende Fortbildung „Management-Assistenz“ offeriert die Paetec Wirtschaftsakademie Berlin ( 53 31 24 00, www.wiak.de ) vom 21. Oktober bis Juni 2004. Angesprochen ist, wer sein Fachwissen im Sekretariatsbereich um Know-how in Marketing, und Kommunikation erweitern möchte.

Internet-Infos für Ausbilder. Rund 3800 Mitglieder zählt die Informations- und Diskussions-Gemeinschaft im Internet-Forum www.foraus.de . Ausbilder können sich auf der vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) initiierten Website kostenlos mit Infos zur beruflichen Aus- und Weiterbildung versorgen, Erfahrungen austauschen, Kontakte knüpfen und diskutieren. Für Betriebe, die wegen der Aussetzung der Ausbildereignungsverordnung (AEVO) erstmals Ausbildungsplätze ohne formale Ausbildereignung anbieten, sei www.foraus.de besonders hilfreich, heißt es beim bibb. In einem Pilotprojekt testet die Community im September ein virtuelles Klassenzimmer. Gestartet wird mit dem Thema „Probezeit – gut geplant – sichert den Ausbildungserfolg“.

Fernstudium für Touristik. Ein berufsbegleitendes Doppelstudium mit BWL-Basisstudium und touristischem Aufbaustudium offeriert die AFW Wirtschaftsakademie in Bad Harzburg ( 053 22 / 902 00, www.afwbadharzburg.de ). Firmengründer, Quereinsteiger und Aufsteiger in der Reisebranche können die Ausbildung berufsbegleitend absolvieren. Die Studiendauer für die Kombination von Präsenz- und Selbstlernphasen ist auf 24 Monate angelegt.

Hilfen für Auslands-Rückkehrer. Mehr als 6000 hoch qualifizierte junge deutsche Wissenschaftler arbeiten derzeit in den USA. Für die Rückkehr hoch begabter Nachwuchswissenschaftler macht sich die im März gegründete German Scholars Organization (GSO) stark. Als Dienstleister für deutsche Wissenschaftler im Ausland will sie ihre Rückkehr an den deutschen Forschungs- und Arbeitsmarkt erleichtern. Auf der Webseite www.gsonet.org veröffentlichen deutsche Unternehmen und Forschungseinrichtungen ihre freien Stellen.

Patent-Recherche. Die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde in Frankfurt ( 069 / 79 17 759, www.dgm.de ) informiert über 200 Datenbanken mit Hinweisen auf weltweite Literatur und Patente. rch

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben