Zeitung Heute : Kurzmeldungen

-

DAGMAR WEINRICH, 36: Kreuzberg steht für das Zusammenwachsen von Berlin. Der Mix von alten und jungen Menschen aus Ost und West, von Ausländern und Deutschen, Singles und Familien ist sehr angenehm. Ich lebe und arbeite in der Bergmannstraße, in ein und demselben Haus. Unten ist mein Arbeitsplatz, die Apotheke. Ein Ort, an dem ich jeden Tag auf sehr viele, sehr unterschiedliche Menschen treffe. Und oben ist zu Hause, zugleich mein Lieblingsort: Ich mag es, auf meinem Balkon Kaffee zu trinken. Dort bin ich ungestört, er liegt auf der Rückseite des Hauses, fernab vom Kreuzberg-Getümmel.

Dagmar Weinrich ist Apothekerin. Sie lebt und arbeitet seit 13 Jahren in Kreuzberg.

AZIZA A, 32: Den besten Milchschaum der Stadt gibt es am Heinrichplatz, im Café „Rote Harfe". Ich gehe da aber nicht nur zum Kaffeetrinken hin, auch die Nudel- und Fleischgerichte sind gut. Das Publikum ist sehr gemischt und vor allem: diskret. Man kann sich gemütlich in eine Ecke setzen, ohne dauernd angesprochen zu werden.

Aziza A, Rapperin, lebt seit vier Jahren in Kreuzberg.

EVA MATTES, 49: Es gibt einen Ort, der unseren Stadtteil wirklich verändert hat: Der Pamukkale-Brunnen im Görlitzer Park. Als er gebaut wurde und als noch Wasser floss, war er eine Attraktion, ein Ort der Begegnung. Völlig unkommerziell und dabei beliebt. Ich bin oft mit meinen Kindern dort gewesen. Es war immer viel los, und vor allem kam man Menschen und ihren Kulturen näher. Der Brunnen war ja vor allem für Türken ein Ort, der über ihre Herkunft und Identität erzählte. Seit er wegen eines Konstruktionsfehlers stillgelegt ist, merkt man, dass etwas fehlt. Ich gehe immer noch gerne dort spazieren und denke: Wenn der Brunnen nur sein könnte, was er früher war!

Eva Mattes, Schauspielerin, lebt seit 1992 in Kreuzberg.

WERNER GROTHEER, 46: Schatzsucher, Handwerker und Verkäufer – ich bin alles in einem. Die Arbeit macht so viel Spaß, dass ich sagen würde: Mein Antiquitätenladen ist mein Lieblingsort in Kreuzberg. Der Kiez gefällt mir, ich kenne jeden, jeder kennt mich. Natürlich musste ich den Umgang mit Menschen erst lernen. Vor allem den mit Touristen, die in Scharen hereinlaufen. Ob ich an meinem Krimskrams hänge? Es gibt schon Gegenstände, die mich eine Weile begleitet haben. Zum Beispiel eine Werbepuppe aus den Fünfzigern, die steht seit langer Zeit im Laden. Aber: Wenn morgen jemand zu mir kommt und sie ganz unbedingt kaufen will, dann kann er sie haben!

Werner Grotheer, Antiquitätenhändler, lebt seit fast 23 Jahren in Kreuzberg.

ANDREA FISCHER, 43: Aus dieser Entfernung ist Kreuzberg nah und fern: Beim Schauen von der Terrasse des Museums für Verkehr und Technik bekomme ich ein warmes Heimatgefühl, suche das Haus, in dem ich wohne (kann es von hier nicht sehen) und folge den Straßen. Zugleich schaue ich mit dem Blick der Fremden, der Besucherin – und sehe ein Dächermeer im Schatten eines kleinen Hügels, ab und an ragt ein Kirchturm über die gleich hohen Häuser. Wäre ich eine Fremde, ich fände Kreuzberg sehr romantisch.

Andrea Fischer moderiert die Talkshow „Grüner Salon“ und schreibt eine Krimi-Kolumne im Tagesspiegel. Sie lebt seit 1982 in Kreuzberg.

JUDITH HOLOFERNES, 26: Mein absoluter Lieblingsplatz in Kreuzberg ist zu meinem eigenen Verblüffen der Görlitzer Park. Obwohl man den wohl nur so lieben kann, wie man einen alten, abgeranzten Hund lieben würde, einen mit Staupe und kaum Fell auf den Ohren. Der Görlitzer Park ist ein cola-bedoster, zugrunde gegrillter Streifen Ödland, und in der Mitte hat er ein Loch, einen Krater. Ich habe schon so viele Runden durch diesen Park gedreht, dass ich das Gefühl habe, dass ich mit allen meinen Träumen mindestens einmal durchgelaufen bin.

Judith Holofernes, Sängerin der Band „Wir sind Helden“, ist in Kreuzberg geboren.

KOOL SAVAS, 27: Das „Café V“ am Lausitzer Platz ist super. Ein bisschen alternativ, gar nicht trendy, rein vegetarische Gerichte. Genau mein Laden, ich esse nämlich kein Fleisch. Ein Restaurant mit guten Preisen, gutem Essen. Und: Zu jedem Gericht gibt es frisches Knoblauchbrot. Hingehen!

Kool Savas, Rapper, wohnt seit 16 Jahren in Kreuzberg.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben