Zeitung Heute : Kurzmeldungen

-

Der deutsche Staat belastet seine Bürger nur unterdurchschnittlich mit Steuern und Abgaben zu den Sozialversicherungen – Tendenz weiter sinkend. Nach einer noch unveröffentlichten Studie der Wirtschaftsorganisation der führenden Industriestaaten OECD, so berichtet die „Süddeutsche Zeitung“, ist die Abgabenquote von 36,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts im Jahr 2001 auf 36,1 Prozent im Jahr 2002 zurückgegangen. Grund dafür sei die sinkende durchschnittliche Steuerbelastung. Weniger Steuern und Sozialabgaben als die Deutschen müssen Iren (28 Prozent), Portugiesen (34), Spanien (34,8) und Briten (35,6) bezahlen. Deutlich höher als in Deutschland ist die Steuer und Abgabenlast in den Niederlanden (39,3), Frankreich (44,1), Italien (42,3), Österreich (44,2), Finnland (46,2), Dänemark (49,4) und Schweden (50,6).

WIE SIEHT DIE BELASTUNG MIT STEUERN UND SOZIAL- ABGABEN IM INTERNATIONALEN VERGLEICH AUS?

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben