Zeitung Heute : Kurzmeldungen

-

STICKSTOFFDIOXID

Stickstoffdioxid ist wie Schwefeldioxid maßgeblich am so genannten sauren Regen und an der Bildung von Smog beteiligt. Auch die negativen Auswirkungen auf die Gesundheit (Schädigung der Lunge und des Abwehrsystems) sind ähnlich. Zwar wurden die Berliner Kraftwerke Mitte der Neunzigerjahre mit Entstickungsanlagen ausgerüstet, dennoch ging die Stickstoffdioxidkonzentration in den letzten Jahren nur unwesentlich zurück. Grund dafür ist der Autoverkehr: Die Schadstoffwerte an verkehrsreichen Straßen wie der Leipziger Straße in Mitte, der Hauptstraße in Schöneberg oder der Grünauer Straße im Bezirk Köpenick liegen weit über dem EUGrenzwert. In der Innenstadt sind die Konzentrationen zudem fast doppelt so hoch wie am Rand der Stadt. Dieser Wert bestätigt: Der Straßenverkehr hat sich zum größten Luftverschmutzer in Berlin und anderen Städten entwickelt. Bis zu 90 Prozent der Schadstoffe, die direkt in Atemhöhe abgegeben werden, stammen von Kraftfahrzeugen. Wer mit Gas kocht, kann allerdings in seiner Küche ohne weiteres ein Vielfaches der Stickstoffdioxidkonzentration an der Stadtautobahn erreichen, wenn er nicht regelmäßig lüftet.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!