Zeitung Heute : Kurzmeldungen

-

FUNKWELLEN

H ochfrequenzwellen sind im Grunde elektromagnetische Felder und wurden lange Zeit nur durch Rundfunksender ausgestrahlt. Seit 1991, mit dem großflächigen Ausbau des Mobilfunknetzes, hat die Verbreitung eine neue Dimension erreicht. In Deutschland gibt es an rund 52 000 Standorten Funksender – im Zuge des UMTSAufbaus werden wahrscheinlich noch einmal mindestens 15 000 hinzukommen. Der Bundesgerichtshof hat kürzlich eine Klage gegen die Aufstellung solcher Masten zurückgewiesen, weil ein Gesundheitsrisiko bisher nicht belegbar sei, gegen hypothetische Gefahren aber gebe es keine staatliche Vorsorgepflicht. Tatsächlich ist solch ein Beweis wohl erst in 20 Jahren zu führen. Die Strahlung beim Telefonieren mit Handys ist in jedem Fall weit größer. Je schlechter der Empfang, desto größer die Strahlung, da das Telefon mit höherer Leistung arbeiten muss. Dies gilt insbesondere für alte oder schlecht abgeschirmte Telefone: Es besteht das Risiko einer Gewebeerwärmung am Kopf, die auf Dauer zu Störungen des Stoffwechsels und des Nervensystems führen könnte. Gerade das Auge ist schlecht durchblutet und kann zusätzliche Wärme nicht gut abführen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!