Zeitung Heute : Kurzmeldungen

-

FEINSTAUB

Das größte Problem der Luft über Berlin ist der Staub. Er tritt im gesamten Stadtgebiet auf; in Form von Bakterien, Zementstaub, Asche, Pilzsporen oder Pollen. Besonders unangenehm ist der Feinstaub: Weil seine Partikel winzig klein sind, gelangt er beim Einatmen in die Lunge und kann sich dort für längere Zeit festsetzen. Das führt zu Schleimhautreizungen, Belastungen des Reinigungssystems der Lunge und zu einem erhöhten Infektionsrisiko. Auch die Lunge selbst kann angegriffen werden. Feinstaub kann überdies Herzkrankheiten, Lungenkrebs und Blutarmut bedingen und Allergien auslösen. Mehr als die Hälfte der Teilchen entsteht durch den Verkehr. Die höchsten Werte werden deshalb an stark frequentierten Straßen wie der Frankfurter Allee oder der Stadtautobahn, in Tunneln, Parkhäusern, aber auch auf Großbaustellen erreicht. Allerdings ist die Belastung am Stadtrand ebenfalls relativ hoch, da der Feinstaub teilweise aus Quellen stammt, die mehrere hundert Kilometer entfernt sind. „Bei Südostwind haben wir hier eine deutlich höhere Belastung als sonst“, sagt Martin Lutz von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Seine Vermutung: Der Feinstaub kommt aus polnischen Industriegebieten.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar