Zeitung Heute : Länder gegen Guttenbergs Pläne zur Wehrpflicht

Berlin - In der Debatte über die Wehrpflicht findet die Union keine einheitliche Linie. Minister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) verteidigte seine Reformpläne. „Wenn heute jeder sagen kann: Wenn ich nicht zum Bund will, gehe ich da auch nicht hin, dann haben wir de facto schon jetzt eine Freiwilligen-Armee“, sagte er der „Bild am Sonntag“. Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) sprach sich dagegen für die Wehrpflicht aus und schlug Guttenberg eine Heimatschutzpflicht vor. Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (CDU) plädierte für die Beibehaltung der Wehrpflicht „auch unter sich verändernden Vorzeichen“. CSU-Chef Horst Seehofer gilt ohnehin als Befürworter einer Beibehaltung. Hinter der Debatte steht unausgesprochen die Angst vor den wirtschaftlichen Folgen von Standortschließungen als Ergebnis einer kleiner werdenden Bundeswehr. mis

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!