Zeitung Heute : Lafontaine gibt auf: Keine Kandidatur als Linken-Chef

Berlin - Oskar Lafontaine zieht seine Kandidatur für den Linken-Vorsitz zurück. Er habe für sein Angebot sehr viel Unterstützung aus Ost und West erhalten, ließ Lafontaine am Dienstag mitteilen. „Ich habe allerdings zur Kenntnis nehmen müssen, dass meine Bereitschaft nicht zu einer Befriedung der innerparteilichen Auseinandersetzung geführt hat, sondern dass die Konflikte weiter eskaliert sind.“ Er ziehe daher sein Angebot zurück, wieder bundespolitische Aufgaben zu übernehmen. Er wolle damit einen Neuanfang „jenseits der bisherigen Konfrontationslinien“ für die Partei ermöglichen. Der neue Bundesvorstand soll in knapp zwei Wochen auf einem Parteitag in Göttingen gewählt werden. Der neuen Doppelspitze muss mindestens eine Frau angehören. Als erste Frau erklärte die Zwickauer Bundestagsabgeordnete Sabine Zimmermann ihre Kandidatur. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben