Zeitung Heute : LANGE NACHT – KOMPAKT

-

An der fünften Langen Nacht der Wissenschaften am 11. Juni beteiligen sich Forscherinnen und Forscher aus über 100 Einrichtungen, Hochschulen und Instituten. Sie geben zwischen 17 und ein Uhr unter anderem mit Experimenten, Führungen und Vorträgen einen Einblick in ihr jeweiliges Arbeitsgebiet. Das reicht von Alltagsfragen bis hin zur Spitzenforschung, von der Archäologie, Informatik, Kunst, Medizin, den Sprachen bis zur Weltraumforschung. Geboten werden mehr als 1100 Programmpunkte.

Das Programm der Langen Nacht der Wissenschaften steht im Internet unter www.langenachtderwissenschaften.de . Unter dieser Adresse kann man sich auch sein ganz persönliches Programm zusammenstellen. Um diese Möglichkeit nutzen zu können, muss man sich allerdings zunächst mit einem beliebigen Benutzernamen und einen Kennwort bei „Meine Nacht“ anmelden. Das gedruckte Programm ist in allen beteiligten Einrichtungen sowie öffentlichen Bibiotheken und anderen Kulturstätten erhältlich.

Die speziellen BusShuttles fahren zwischen 17 und 1 Uhr. Sie sind an der Leuchtschrift „Lange Nacht der Wissenschaften“ zu erkennen. Die Bushaltestellen sind mit Plakaten und Fahrplänen markiert. Unter www.s-bahn.de und unter www.bvg.de kann man sich informieren, wie man am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu den verschiedenen Ringlinien gelangen kann. Für Spätentschlossene gibt es ein Late-Night-Ticket, das ab 23 Uhr an den Abendkassen zum Preis von fünf Euro verkauft wird. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!