Zeitung Heute : Lauschige Stündchen

Weiterbildung kann ganz einfach sein – Kopfhörer übergestülpt und los geht’s. Sechs Hörbücher rund um Bildung und Beruf

Julia Andert

Wir alle geben’s gerne zu: Wir haben einfach keine Zeit, Bücher zu lesen. Der Job, die Familie, der Sport. Irgendwas ist immer. Der Roman, der schon seit einem Dreivierteljahr auf dem Couchtisch liegt, das BWL-Kompendium, der Business-Ratgeber – alles Wissenswerte staubt in der Ecke diskret vor sich hin. Gut, dass es Hörbücher gibt. Ob im Auto, auf dem Fahrrad oder in der Mittagspause, im guten alten portablen CD- Player, im MP3-Stick oder vielleicht sogar auf dem Handy: Überall sind sie einsetzbar. Nicht nur zum entspannten Lauschen, sondern zunehmend auch zur privaten Lernstunde.

Das Hörbuch-Spektrum reicht inzwischen von Fremdsprachen über Management bis hin zu Soft-Skill-Trainern. Während das Geschäft mit Büchern nahezu stagniert, gerät das gesprochene Wort zum Verkaufsschlager. Im vergangenen Jahr ist der Hörbuchmarkt um 20 Prozent auf insgesamt 3,3 Millionen Euro gewachsen. Rund 400 Audioverlage teilen sich den deutschsprachigen Raum, rund ein Viertel der verkauften Titel entstammt dem Genre Wissen und Sachbuch. Zu den 15 000 lieferbaren kommen jährlich 1000 Novitäten. Nach Schätzung von Thomas Bernik, Geschäftsführer des Audio Media Verlags, einem der größten deutschen Anbieter, bleiben Sachthemen ein Zugpferd, denn die Nachfrage nach auditiven Weiterbildungsmöglichkeiten steigt stetig.

Die Technik tut ihr Übriges. Die Darbietung der Hörbücher hat sich vom einfachen Vorlesen zu wahren Klangerlebnissen gemausert. So gibt es heute kaum noch ein Exemplar, das von nur einem einzigen Sprecher gestaltet wird. Hintergrundmusik, O-Töne und prominente Stimmen sind auch für Sachthemen en vogue geworden. Besonders gut geeignet zum Lernen über die Lauscher sind Fremdsprachen oder Soft-Skill-Ratgeber. Schwieriger wird es bei komplexen Wirtschafts- und Finanzthemen, wie der karriere-Test von Hörbüchern rund um Beruf und Karriere ergeben hat. Auf dem Prüfstand standen Faktoren wie Didaktik und Lernerfolg, aber auch der Spaßfaktor. Fazit: Je lebensnäher der Stoff, desto besser fürs Audio-Learning.

Egal, ob Business-Etikette oder Chinesischkurs, das Internet gewinnt auch für den Audiomarkt an Bedeutung. Noch tragen Downloads nur 0,8 Prozent zum Hörbuchumsatz bei, doch dabei bleibt es nicht. 2005 lag die Quote der Verlage, die ihre Hörbücher online anboten, bei 24,5 Prozent, 2006 waren es bereits 52,1. Die Plattform Hoerkiosk.de zum Beispiel bietet mit 450 Titeln ein umfangreiches Angebot an Wissens- und Sachthemen zum Kauf, entweder im MP3- oder CD-Format. Daneben gibt es Abos für Vielhörer zum Preis von 9,99 Euro für zwei Hörbücher pro Monat oder 16,99 Euro für drei. Preisbewusst kommt auch das Gebührenmodell von Audiobookz.de daher. Die Plattform besteht nach eigener Aussage aus 60 000 Newsgroups zu allen vorstellbaren Themen. Zum Einstieg gibt es zwei Wochen Gratis-Downloads bis zu einem Gigabyte, das entspricht ungefähr 20 Stunden Hörspaß. Anschließend kann eine Flatrate abgeschlossen werden. Zehn Gigabyte, rund 200 Stunden Gesprochenes gibt’s dann für 7,90 Euro pro Monat.

Mit solchen kommerziellen Angeboten seriöser Anbieter steht der Nutzer rechtlich auf der sicheren Seite. Wer dagegen den Hörbuch-Fundus privater Portale nutzt, sollte wissen, dass es vom legalen Download zum illegalen Hörbuchklau oft nur ein kleiner Schritt ist. karriere

Mehr zum Thema:

www.karriere.de/hoerbuch

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben