Zeitung Heute : Lebensart überm Atlantik zelebrieren In der First-Class

nach New York

-

Die stilvollste Art nach New York zu reisen ist die Passage mit einem Luxusliner. Aber: Das dauert. Eine Woche zum Beispiel ist „Queen Mary 2“ unterwegs. Wer nur ein verlängertes Wochenende für einen exklusiven ShoppingTrip Zeit hat (nebst MoMA-Besuch, versteht sich), muss schon ins Flugzeug steigen. Natürlich nicht in irgendeins, wenn man gerade in der Luft auf Lebensart pocht. Singapore Airlines zum Beispiel bekommt ständig Preise für den besten Service. Das gilt schon für die Touristenklasse, in der sie mit einem simplen Rezept exzellente Qualität hervorbringen: Sie stellen einfach die freundlichsten, kompetentesten und attraktivsten Flugbegleiter beiderlei Geschlechts ein. Noch schöner können sie in der First Class auch nicht sein. Aber die Ausstattung! Beim Anblick des edlen Wurzelholzes der Innenverkleidungen ahnt man, warum der Trip (hin und zurück) zwischen Frankfurt am Main und New York 3500 Euro kostet.

In der First Class kann man sitzen oder sich gleichsam hindrapieren. 58 Zentimeter breit sind die Ruhemöbel und fast zwei Meter lang. Faszinierend: Sie sind mit feinstem, cognacfarbenen Connolly Leder überzogen. Wer keinen Rolls Royce hat: Auch der Bentley der Queen ist mit diesem Edelmaterial ausgeschlagen. Das Menü wird exakt zum vorher gewünschten Zeitpunkt serviert. Danach, vielleicht bei einer ausgewählten Screwball-Comedy (60 verschiedene Spielfilme sind an Bord) hat man beim Champagner die Qual der Wahl. Per Knopfdruck wird das Ruhemöbel in eine Schlafsuite verwandelt. Und um 10 Uhr 50 – nach schön durchträumter Nacht – kommt man dann in New York an. Bestens ausgeruht für den Bummel auf der Fifth Avenue. kai

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar