Zeitung Heute : Legenden der Renngeschichte auf dem Eurospeedway

-

Am Sonnabend kann man beim Training und der Qualifikation zusehen. Das EuroBossRennen wird dann am Sonntag, 13.10 Uhr, über 16 Runden ausgetragen, das TGP-Rennen ebenfalls am Sonntag, 14.50 Uhr über die gleiche Distanz. Weiter gibt es an beiden Tagen Trainingsläufe und Rennen, beispielsweise mit Formel-3-Wagen, Ladas und Trabants.

DIE AUTOS

McLaren, Lotus, Brabham, Arrows, Tyrell, Ferrari, Benetton – der „1. ADAC F1 Historic“ ist ein Treffen der Legenden. Namen berühmter Piloten wie Michael Schumacher, Mario Andretti, Emerson Fittipaldi, Ayrton Senna oder Nigel Mansell sind mit ihnen verbunden. Die Wagen mögen einige Jahre auf dem Buckel haben, entfalten aber noch ihre volle Leistung.

DIE STRECKE

Der Eurospeedway Lausitz wurde am 20. August 2000 eröffnet. Wie andere Brandenburger Großprojekte vermochte er die in ihn gesetzten wirtschaftlichen Erwartungen nicht zu erfüllen. Zu erreichen ist die Rennstrecke am besten über die Autobahn nach Dresden, Abfahrt „Eurospeedway Lausitz“. Näheres über www.eurospeedway.de.

DIE TICKETS

Karten gibt es nur noch an der Tageskasse. Am Sonnabend kosten sie 16 Euro (Trainingsläufe und Rennveranstaltungen, darunter der Recaro Formula 3 Cup, von 8 bis 18.35 Uhr), am Sonntag 21 Euro (Aufwärmläufe und Rennen von 9 bis 16.05 Uhr). Das Wochenendticket kostet 26 Euro. Kinder bis zwölf Jahre haben freien Eintritt. ac

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben