Zeitung Heute : LER-Verband kritisiert Bundeskanzler scharf

Der Tagesspiegel

Potsdam. Der Fachverband „Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde“ (LER) hat die Äußerungen von Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) zu dem brandenburgischen Schulfach scharf kritisiert. Schröders einseitige Parteinahme für den konfessionellen Religionsunterricht sei „uninformiert und empörend“, teilte der Verband am Donnerstag in Potsdam mit. Schröder hatte in einem am Mittwoch vorab veröffentlichten Gespräch mit der Zentralredaktion acht katholischer Kirchenzeitungen gesagt, LER könne den Religionsunterricht nicht ersetzen. Dagegen betonte der Verband in seiner Mitteilung, dass nur ein Schulfach, das nicht an Konfessionen gebunden ist, Allgemeinbildung über Weltanschauungen und Religionen bieten könne. Das Fach Religion ist laut Schröder wichtiger Teil der Wertevermittlung und der persönlichen Orientierung für junge Menschen. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben