Zeitung Heute : Lewandowski entwickelt für Larass

usi

Peter Lewandowski gibt nach zwei Jahren die Chefredaktion des "Playboy" ab. Sein Vertrag beim Heinrich Bauer Verlag endet am 31. Juli 2000. Der Heinrich Bauer Verlag bestätigte am Mittwoch einen entsprechenden Bericht des Tagesspiegel. Spätestens ab 1. September wird Lewandowski für den Axel Springer Verlag arbeiten. Zeitungs-Vorstand Claus Larass holt Lewandowski als "Chefredakteur zur besonderen Verwendung" in die Entwicklungsredaktion. Gekündigt hat der 42-Jährige bereits im Januar. "Es floss kein böses Blut", wiegelt Lewandwoski Vermutungen ab, er verlasse wie eine Reihe weiterer Chefredakteure und Verlagsleute den Bauer Verlag im Streit. Dennoch freut sich der Politik- und Sozialwissenschaftler darauf, wieder "richtigen Journalismus" zu betreiben und nicht mehr "den Frauen hinterher zu laufen".

In seiner Zeit als Chefredakteur zog sich eine Reihe weiblicher Prominenter (wie Katarina Witt) für den "Playboy" aus. Geschickt unterstützt durch Aktionen mit TV und Boulevardpresse, intelligenter Unterhaltung und Sport, schob Lewandowski die Auflage nach oben. Vor seinem Wechsel zu Bauer schrieb der Pfälzer unter anderem für die Münchner "TZ" und den "Stern". Seine Nachfolge beim "Playboy" scheint geregelt: Ob sie einer der von Lewandowski vorgeschlagenen Kandidaten antritt, will Bauer am Freitag bekannt geben.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben