Zeitung Heute : Licht und Schatten

Der Filmregisseur Carlos Saura als Fotograf

-

Spanien in den 50er Jahren: ein Land „mit mittelalterlichen Reminiszenzen, Hunger und Dunkelheit“, so der spanische Filmregisseur Carlos Saura. Noch bevor er zum Film kam, arbeitete Saura als Fotograf. 179 SchwarzweißFotografien zeigt nun das Instituto Cervantes in Berlin, Bilder des ländlichen Spaniens, aber auch aus dem Künstlerkreis „El Paso“ in Barcelona, dem auch der Regisseur Luis Bunuel und der Maler Antonio Saura, Bruder des Fotografen, angehörten. Laut Saura Zeugnisse „einer Epoche, die nun in den Tiefen der Zeit verloren scheint“ (bis 26.3.). 12 bis 19 Uhr: Instituto Cervantes,Rosenstr. 18-19, Tel. 2576180

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben