Zeitung Heute : Liebesbotschaften im Netz: Der Valentinsgruß als kostenlose Webseite

vhg

Wem Blumen zum Valentinstag am 14. Februar nicht mehr originell genug sind, der kann jetzt auf den Portalen von www.inomic.ms und www.meinberlin.de seine Liebe kostenlos und blitzschnell auf einer eigenen Website bekunden. Einfach eine Adresse registrieren lassen, die aus einer Botschaft wie "Ich sende Marie all meine Liebe" und der Endung .ms besteht: Fertig ist die Internetadresse, die dann vier Wochen lang unter www.ich.sende.marie.all.meine.liebe.ms im Internet zu finden ist.

Im Anschluss an die Registrierung auf den Web-Seiten von Inomic oder meinberlin wird die gewählte Adresse freigeschaltet, sobald ein als E-Mail zugeschickter "Aktivierungscode" eingetragen ist. In wenigen Schritten kann man dann die ganz private Homepage ohne HTML-Kenntnisse oder weitere Software selbst erstellen: Neben einer Überschrift und Flash-Animationen wie zwei sich küssenden Fischen, gibt es genügend Platz für eigene Textkreationen. Zum Abschluss können dann noch Hinweise auf die neue Adresse verschickt werden - als E-Mail oder als SMS-Mitteilung aufs Handy.

Die Botschaften auf der eigenen Web-Adresse können auch noch ein bißchen länger im Internet stehen bleiben. Die Gebühren für eine solche Kurzzeitwebsite liegen bei knapp sechs Mark für zwei Monate oder rund 20 Mark für ein ganzes Jahr. Damit lässt sich das Valentinstag-Angebot auch für andere Zwecke wie etwa zum Geburtstag, zur Hochzeit oder für eine bestandene Prüfung nutzen.

Die ungewohnte Endung .ms ist übrigens das Internet-Kennzeichen für die britische Karibikinsel Montserrat, wo nach dem Vulkanausbruch von 1997 nur noch etwa 3000 Menschen leben.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar