Zeitung Heute : Liebigstraße: Gericht erlaubt Räumung

Berlin - Nach jahrelangem Rechtsstreit wird am Mittwoch das linke Wohnprojekt „Liebig 14“ im Berliner Bezirk Friedrichhain geräumt. Stadtweit werden weit mehr als 2000 Beamte im Einsatz sein, da mit massiven gewalttätigen Auseinandersetzungen gerechnet wird. Berlins Innensenator Ehrhart Körting (SPD) rief die Gegner der Räumung auf, friedlich zu demonstrieren. „Wir haben kein Interesse an einer Eskalation“, sagte er am Dienstag. Schuld an der Situation seien ausschließlich die Bewohner. Diese scheiterten am Dienstag vor dem Landgericht mit einem in letzter Minute eingereichten Widerspruch gegen die Räumung. Auf einer Pressekonferenz machten die Bewohner „die Hauseigentümer, die Gesellschaft, die Polizei und den Senat“ für die Situation verantwortlich. Sie warfen der Polizei schon einen Tag vor der Räumung ein „gewalttätiges Vorgehen“ vor. Von Gewalt gegen Polizisten distanzierten sie sich nicht. Ha

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben