Zeitung Heute : Linke führt in Brandenburg das Finanzressort

Potsdam - Brandenburgs rot-rotes Bündnis will „keinen Schlussstrich“ unter das SED-Regime. Das sagte SPD-Regierungschef Matthias Platzeck am Mittwoch in Potsdam. Er verwies auf den Koalitionsvertrag, wo es in der Präambel heißt: „Eine Verklärung der SED-Diktatur wird es mit dieser Koalition nicht geben. Unser Respekt und unsere Zuwendung gelten den Opfern der Diktatur.“ Zuvor hatte der SPD-Landesvorstand den Vertrag gebilligt. Der Linke-Vorstand will darüber erst nach Regionalkonferenzen abstimmen. Mittlerweile steht das rot-rote Kabinett, in das Platzeck mit Vize-Parteichefin Martina Münch (Wissenschaft) und der Abgeordneten Jutta Lieske (Stadt und Land) zwei neue Frauen schickt. Die SPD besetzt fünf, die Linke vier Ressorts, darunter mit dem Ex-Europaabgeordneten Helmuth Markow das Finanzressort. thm

Seite 15

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben