Zeitung Heute : Linke plant Sozialquote für Berlins Schulen

Berlin - Die rot-rote Koalition in Berlin will die soziale Mischung an den Schulen verbessern, um die Bildungschancen benachteiligter Kinder zu vergrößern. In der Linkspartei gibt es dabei Pläne für eine Quotenregelung, die diesen Kindern den Zugang zu stark nachgefragten Gymnasien und den geplanten Regionalschulen erleichtern soll. Bisher können Kinder dort nur zur Schule gehen, wenn sie gute Noten haben oder in der Nähe wohnen. Unklar ist, welche Kriterien für die Quote gelten könnten. „Ein Indikator könnte die Lernmittelbefreiung sein“, sagt Carola Bluhm, die Fraktionsvorsitzende der Linkspartei, die für rund 30 Prozent der Berliner Kinder gilt. Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) äußerte sich nur indirekt zur Quotenidee. Bei der Frage des Zugangs zum Gymnasium werde es neben dem Elternwillen künftig klare Leistungskriterien geben. Dabei müsse die Tür für „sozial Benachteiligte so weit wie möglich geöffnet werden“. sve

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar